Als Kind hat Gerhard Trabert viele Freunde, die Waisen sind - sein Vater leitet ein Waisenhaus. Schon damals merkt er: Es gibt Menschen, denen es schlechter geht als anderen. Die schlechter behandelt werden. Diese Erkenntnis prägt ihn für sein Leben. Heute ist Gerhard Trabert Arzt und hat ein Arztmobil in Mainz, mit dem er genau diesen Menschen Hilfe anbietet – Menschen die aus dem Gesundheitssystem gefallen sind.  Arzt ist er eigentlich nur geworden, weil er so besser für Gerechtigkeit kämpfen konnte – als Sozialarbeiter kam er in dieser Hierarchie an seine Grenzen. 

"Wenn ich nicht den Glauben hätte etwas verändern zu können, dann könnte ich glaube ich nicht weiterarbeiten."
Gerhard Trabert will alle Menschen gleich behandeln - egal ob medizinisch oder sozial

Gerhard Trabert ist jeden Donnerstag unterwegs in Mainz mit seinem Arztmobil. Unsere Autorin Vera Pache hat ihn begleitet und seine Patientinnen und Patienten getroffen. Die Idee des mobilen Arztes hat Gerhard Trabert sich in Indien abgeschaut, wo er eine Weile in einem Slum gearbeitet hat.