Ein Comedy-Theater in Barcelona hat Eintrittspreise abgeschafft. Stattdessen zahlen die Zuschauer pro Lacher - abgerechnet wird mit Hilfe von Gesichtserkennungssoftware.

Weil die Besucherzahlen infolge gestiegener Ticketpreise einbrachen, hat sich ein Comedy-Theater in Barcelona für ein Radikalprogramm entschieden: Eintritt frei - aber nur, wenn der Besucher nicht lacht. Wer doch lacht, muss zahlen - pro Lacher 30 Cent.

Lachst du schon...?

Um zu erkennen, wer lacht und wer nicht, wurden an den Rücklehnen der Theatersitze Tablets angebracht, die das Publikum während der Vorführung überwacht. Jedes Mal, wenn ein Zuschauer das Gesicht zum Lachen, registriert das die Gesichtserkennungssoftware auf den Tablets - und zählt die Lacher. Für Menschen, die viel lachen, gibt es eine Obergrenze bei 80 Lachern: Wenn die erlacht wurde, ist Schluss. Kein Zuschauer muss also mehr als 24 Euro zahlen.

"Abgerechnet wird per Mobile-App. Und am Ende kann man seine Lach-Bilanz auch im Netz teilen."
Andreas Noll, DRadio-Wissen-Netzautor

Das Konzept geht auf

Dieses ungewöhnliche Bezahlmodell funktioniert offenbar so gut, dass andere Theater in Spanien und auch ein Londoner Theater es übernehmen wollen. Die Erfinder des Pay-per-Laugh-Systems in Barcelona sind ebenfalls zufrieden: Seit Einführung haben sich die durchschnittlich gezahlten Ticketpreise um sechs Euro erhöht.