Von einem Tag auf den anderen beendet ein Freund oder eine Freundin die langjährige Freundschaft. Jeder weitere Kontaktversuch wird abgeblockt. Der Grund für das jähe Aus wird auch nicht erklärt.

Jana hatte eine beste Freundin. Die beiden hatten sich schon mit 15 oder 16 Jahren kennengelernt. Gemeinsam mit ihrer Freundin ist Jana oft in den Urlaub gefahren – das war meist spontan und immer unkompliziert. An viele schöne gemeinsame Erlebnisse erinnert sich Jana Jahre später noch gerne zurück. Auch als Jana fürs Studium in eine Stadt gezogen ist, die 500 Kilometer entfernt lag, blieben die beiden eng miteinander befreundet.

"Das ist ja etwas, was gesellschaftlich wahrscheinlich um sich greift, weil es so einfach ist, zu gehen. Weil man einfach eine Whatsapp schreibt und damit die digitale Tür vor der Nase zuknallt sozusagen."
Janas beste Freundin beendet die gemeinsame Freundschaft abrupt und ohne eine Begründung

Das alles änderte sich plötzlich, als die heute 37-jährige Lehrerin Jana ihren jetzigen Mann kennengelernte und bald darauf schwanger wurde. Ihre Wohnung war noch nicht fertig renoviert und Jana hochschwanger. Sie fragte ihre beste Freundin, ob die ihr beim Streichen helfen könne. Ihre Freundin kam zwar und strich die Küche – aber Jana hat das ungute Gefühl, dass sie das nur widerwillig tat.

Schluss per Whatsapp

Nach der Geburt von Janas Tochter besuchte ihre Freundin sie noch im Krankenhaus – von der alten Innigkeit war für Jana nichts mehr zu spüren. Kurz danach hatten die beiden per Whatsapp einen Streit über eine Verabredung. Dann erhielt Jana eine letzte Nachricht: Darin schrieb ihre Freundin, dass sie Abstand wolle und dass sie sich erst einmal "herausziehen" wolle. Jana war damals nicht klar, dass diese Nachricht das Ende ihrer Freundschaft bedeutete.

"In einer Freundschaft würde ich erwarten, dass man da sicherer ist vor solchen Reaktionen. Vermutlich wird schon länger etwas nicht gestimmt haben an dieser Beziehung."
Christian Innig, Psychotherapeut

Inzwischen sind sieben Jahre vergangen. Jana hat nie wieder von ihrer besten Freundin gehört. Es gab auch keine Aussprache. Janas Kontaktversuche wurden abgeblockt. Das Einzige, was Jana weiß, ist, dass die Freundin irgendwann weggezogen ist. Jana kann nur vermuten, was der Grund für das Ende der Freundschaft war.

"Wahrscheinlich musste sie einmal klar Schiff machen, wie wir das hier so schön sagen – da musste ich irgendwie rausgeputzt werden. Das war für mich vielleicht hart, aber für sie vielleicht genau das Richtige."
Janas beste Freundin beendet die gemeinsame Freundschaft abrupt und ohne eine Begründung

Möglicherweise gab es schon lange Probleme, die Jana nicht wahrgenommen hat oder einfach nicht sehen konnte, weil ihre Freundin es ihr nie gesagt hat. Jana glaubt, dass ihre Freundin den Bruch wahrscheinlich gebraucht hat, um noch einmal von Neuem anzufangen, auch wenn das für Jana hart war, weil sie ihre beste Freundin dadurch verloren hat.

Ghosting gab es schon immer, glaubt der Lübecker Psychotherapeut Christian Innig – früher war es das klassische "Ich bin mal Zigaretten holen". Häufig steckt für ihn dahinter die Angst, dem anderen zu sagen, was in einem vorgeht. Für manche könnte es ein letzter Triumph sein, jemanden einfach sitzen zu lassen. Gerade in der Online-Dating-Kultur gehört Ghosting sogar schon zum üblichen Repertoire, sagt der Therapeut. In engen Freundschaften komme es dagegen seltener vor.

Wer geghostet wurde – egal ob in einer Freundschaft, einer Liebesbeziehung oder einer Affäre, dem rät er, nicht zu lang darüber zu grübeln, was man selber falsch gemacht haben könnte - und den Schmerz darüber nicht für sich zu behalten. Die Kränkung müsse bearbeitet werden und dass nicht unbedingt von einem Psychologen. Dafür seien Freunde da. Der Vorteil: Wer von zehn Leuten gesagt bekommt, das sei alles furchtbar, tue bestimmt weh, aber man sei doch ganz toll, könne eher mit der Ghosting-Erfahrung abschließen. Und für sich zum Schluss kommen: Es ist nicht mein Problem, ich hätte die Konfrontation ausgehalten, ich hätte gesprochen, aber die oder der andere hat sich ängstlich verdünnisiert.