Black Jack, Roulette oder Poker um echtes Geld im Netz spielen - das ist in Deutschland verboten. Die letzte Sonderregelung für die Online Casinos läuft in diesen Tagen aus. Doch viele Seiten sind immer noch online.

"Zahle heute zehn Euro ein und spiele mit 50 Euro." Oder: "Werde zum Glücksritter", "Legal. Sicher. Fair." So werben Online-Casinos im Netz und in TV-Spots. Nach einer Recherche von NDR und Süddeutscher Zeitung haben diese Online-Casinos aber keine deutsche Lizenz - ihr Geschäft ist demnach illegal.

Dabei sehen die Seiten optisch ganz legal aus. Viele fallen darum darauf rein, sagt Ilona Füchtenschnieder, Vorsitzende des Fachverbands Glücksspielsucht: "Wir stellen fest, dass den Menschen, die sich bei uns melden, überhaupt nicht bewusst ist, dass sie an einem illegalen Glücksspiel teilgenommen haben. Die können das gar nicht glauben."

Online-Casinos sind zweifelsfrei verboten

Der sogenannte Glücksspielstaatsvertrag regelt, dass Online-Glücksspiele in Deutschland verboten sind. Online-Sportwetten bewegen sich in einer Art Graubereich, doch die Online-Glücksspiele nicht. "Online-Casinos sind klipp und klar verboten", sagt Tilman Becker von der Forschungsstelle Glücksspiel-Sucht der Uni Hohenheim gegenüber dem NDR.

"Online-Casinos sind klipp und klar verboten, das sagt das Bundesverwaltungsgericht und das Bundesverfassungsgericht, daran besteht kein Rechtszweifel."
Tilman Becker, Forschungsstelle Glücksspiel-Sucht der Uni Hohenheim

Dass Online-Casinos ihre Seiten im Netz weiter betreiben konnten, liegt an einer Sonderregelung des Bundeslands Schleswig-Holstein. Sie bestand seit 2011 - bis auf eine Lizenz sind aber alle inzwischen ausgelaufen. Trotzdem: Deutschlandfunk-Nova-Reporter Johannes Döbbelt konnte sich auf den meisten der Seiten online registrieren (Stand: 05.02.2019).

"Die bekanntesten Anbieter, die ich heute gecheckt habe, sind alle noch erreichbar. Bei den meisten kann man sich auch noch neu registrieren als Kunde."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Die Seitenbetreiber behaupten, ihre Online-Casinos würden nicht gegen das geltende Recht verstoßen - vielmehr verstoße das deutsche Glücksspielverbot gegen EU-Recht. Einige Anbieter berufen sich auf die europäische Dienstleistungsfreiheit, wonach sie ihre Casinos auch in Deutschland online anbieten dürften. Das Bundesverwaltungsgericht hat aber ein eindeutiges Urteil gefällt: Online-Glücksspiel ist aktuell in Deutschland verboten.

Offenbar ist es aber für die Behörden schwierig, gegen die Betreiber vorzugehen, wenn sie im Ausland sitzen. Oder sie scheuen den Aufwand? Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, sagte gegenüber NDR und Süddeutscher Zeitung: "So eine Blöße darf sich ein Rechtsstaat nicht leisten, erst Recht nicht, wenn es um den Schutz von Suchtkranken und von Jugendlichen geht."