Grönlandwale haben gute Gene. So könnte man das kurz zusammenfassen. Forscher haben das Genom der langlebigsten Säugetiere der Welt entschlüsselt und hoffen jetzt auf weitere Erkenntnisse über Alterungsprozesse.

Ist das jetzt der Schlüssel zum Ende des Alterns? Schluss mit Botox und Lifting? Ewige Jugend? Werden diese Träume der Menschheit endlich wahr???

Immer mit der Ruhe. Die Forschung steht noch am Anfang. Erst einmal sollen Mäuse mit verschiedenen Genen der Wale gezüchtet werden, um erste Erkenntnisse über Langlebigkeit und Widerstandskraft zu gewinnen. In einem weiteren Schritt ist geplant, die guten Grönlandwal-Gene mit dem Genom anderer langlebiger Tierarten zu vergleichen.

Forscher machen Studie öffentlich

Dazu haben die Wissenschaftler ihre bisherigen Ergebnisse im Internet zusammengefasst und veröffentlicht. Jeder Mikrobiologe, der Lust hat, soll mitmachen.

Nach Ansicht von Biologe João Pedro de Magalhães von der britischen Universität von Liverpool haben die verschiedenen Arten unterschiedliche "Kniffe" für eine längere Lebensdauer entwickelt.

"Indem wir die Tricks des Grönlandwals entdecken, ist es uns vielleicht möglich, sie auf den Menschen zu übertragen, um altersbezogene Krankheiten zu bekämpfen."
João Pedro de Magalhães über die Hoffnungen der Forscher

Neben der hohen Langlebigkeit der Zellen ist die Widerstandskraft gegen Krebs auffällig. Die Wissenschaftler vermuten in ihrer Studie, dass beides miteinander zusammenhängt. Wahrscheinlich verfügen die Grönlandwale über natürliche Mechanismen, die Krebs effektiver als bei anderen Arten unterdrücken.