Seit seinem 16. Lebenjahr gründet Michael Bohmeyer Start-ups im Internet, ist oft daran gescheitert und hatte dann doch Erfolg. Mit seinen Firmenanteilen finanziert er sich jetzt ein Grundeinkommen - das brachte ihn auf die Idee, auch anderen so etwas zu ermöglichen

Als Selbstständiger hat Michael immer viel gearbeitet und wollte Anfang 2014 aussteigen, um wieder mehr Zeit für neue Ideen und seine Familie zu haben. Geld brauchte er selbstverständlich weiterhin zum Leben, also beschloss er, sich selbst ein bedingungsloses Grundeinkommen über seine Gewinnanteile an der Firma zu finanzieren.

"Erst mal in ein Loch gefallen"

Von einem Tag auf den anderen hatte er eine gewisse finanzielle Sicherheit, aber keinen Job mehr. Knapp 1000 Euro und viel Zeit standen ihm Monat für Monat zur Verfügung. Dadurch fiel der Unternehmer erst mal in ein Loch: anfängliches Nichtstun wurde abgelöst von einem kopflosen Aktivismus mit To-do-Listen. Das war wiederum stressig, sodass Michael sich selbst Ruhe verordnete: Er legte sich ohne Handy und Laptop wochenlang in den Park und schaute in den Himmel. Klingt entspannend, war es aber nicht.

"Das Grundeinkommen hat mich wahnsinnig verändert: ich bin ein komplett anderer Mensch geworden. Ich bin kreativer, mutiger, ein besserer Vater, habe Geschäftsideen und entdecke an mir Seiten, die ich vorher nicht kannte."

Nachdem er gelernt hatte, mit seiner neuen Situation umzugehen, merkte er, wie viel Zukunftsangst und Druck durch die neue finanzielle Sicherheit, von ihm abgefallen war. Das brachte ihn auf die Idee, die Initiative "Mein Grundeinkommen" zu gründen, um das auch anderen Menschen zu ermöglichen. Nach dem Crowdfunding-Prinzip spenden Unterstützer einen frei wählbaren Betrag. Mit dem gesammelten Geld werden Grundeinkommen finanziert, die unter verschiedenen Kandidaten verlost werden.

Bisher wurden 18 Grundeinkommen finanziert

Inzwischen sind schon über 100.000 User zusammengekommen, die über 180.000 Euro gespendet haben. Damit wurden bereits 18 Grundeinkommen, die eine Dauer von einem Jahr haben, bezahlt. Für das 19. wird aktuell noch gesammelt. Die Mitglieder, die wissen wollen, wer das Geld bekommen hat, können auf der Webseite die Erfahrungsberichte der Gewinner nachlesen. Dort beschreiben die Begünstigten auch, wie die monatliche Finanzspritze sie und ihr Leben verändert hat.

Michael Bohmeyer über das bedingungslose Grundeinkommen