Man kann Witze machen über Bauchansätze, aber wer über eine "entlaubte Stirn" lacht, macht einen großen Fehler. Es gibt keinen Körperbereich, der Männer empfindlicher trifft als ihr Haupthaar. Wenn sich die Glatze oder Geheimratsecke ankündigt und die Haarpracht abnimmt, kaschiert Mann mit Mütze – oder nimmt eine Haartransplantation vor. Fußballer wie Wayne Rooney und Jürgen Klopp haben's vorgemacht – und auch James Roman wollte sich nicht mit "weniger" auf dem Kopf zufrieden geben. Der Friseur aus Hamburg hat sich mit 25 einer Haartransplantation unterzogen – in der Türkei. In der "Ab 21" erzählt James von der, wie er sagt, "besten Entscheidung seines Lebens".

Weniger happy mit seinen "neuen Haaren" war Felix Hutt. Für den 37-jährigen Journalisten aus München bedeutete seine Haartransplantation schlimmste Schmerzen und Folgeschäden, unter denen er bis heute leidet. Heute sagt er: Lieber mehr im Kopf, als auf dem Kopf.

Der Mann und sein Haar: Warum ist Männern ihr Kopfschmuck so wichtig? Das fragen wir den Kunsthistoriker Christian Janecke, der einen Sammelband zur Kulturgeschichte der Haare herausgegeben hat.