• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Heba und Kinan sind gute Freunde. Die beiden verbindet ihre Liebe zur Sprache. Ganz besonders mag Heba Kinans selbstironische Witze. Doch damit ist es vorbei, als Kinan erfährt, dass er Krebs hat. Heba gehen die Worte aus. Sie weiß nicht, wie sie mit Kinans Krankheit umgehen soll - und schweigt. Das stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe.

Heba ist 2016 aus Syrien nach Deutschland gekommen. Sie lernt schnell Deutsch und fängt an Journalismus zu studieren. Schreiben ist ihre Leidenschaft, ihre Texte veröffentlicht sie bei einem syrischen Onlinemagazin. 2018 wird sie zu einem Workshop in die Niederlande eingeladen. Es geht um die Zukunft Syriens. Die Stimmung ist angespannt. Eine Person lockert die Atmosphäre auf: Kinan. 27 Jahre alt, aus Aleppo. Er studiert in Mailand Jura. Heba mag seinen Humor. Kinan erzählt ihr, dass er Krebs hatte, aber mittlerweile geheilt ist. Und die beiden finden raus, dass sie gerne schreiben. Kinan schickt Heba einen Text von sich.

Heba ist begeistert und leitet den Text direkt an die Redaktion des syrischen Onlinemagazins weiter. Ihre Freundschaft ist rein platonisch: Heba ist verheiratet und Kinan hat eine Freundin. Die gemeinsame Liebe von Heba und Kinan ist die Sprache.

Heba ist die Ernsthaftere, Strebsamere der beiden, Kinan der selbstironische Beobachter. Er erinnert sie immer mal wieder daran eine Pause zu machen und Spaß zu haben.

Heba (vorne) und ihr Freund Kinan
© privat
Heba und Kinan bei einem Spaziergang

Die Freundschaft steht auf der Probe

Das ändert sich nach einem Arztbesuch. Kinans Krebs ist zurück. Er schreibt Heba und einer Handvoll anderer Freund*innen, dass eine harte Phase auf ihn zukommen wird. Er will sie auf dem Laufenden halten, auch wenn es ihm sehr schlecht geht.

"Er hat geschrieben: Diese Nachricht, wo er beschreibt, wie es ihm geht, schickt er an sechs Personen und er bekommt eine Antwort von fünf Personen - und ich fehle immer."
Heba

Es folgen weitere Nachrichten. Heba hat viel zu tun und antwortet nicht - auch weil ihr die richtigen Worte fehlen. Kinan ist verletzt, es kommt zum Streit.

Ob Heba ihre Freundschaft retten kann, hört ihr hier oder im Podcast.

Wir erzählen eure Storys!

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon.

Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte oder ein unvorhergesehenes Ende haben. Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de