Der Sommer war lang, heiß und trocken. Doch sein Ende mit Wolken, Regen und Temperatursturz kam plötzlich. Viele von uns vermissen das Sommergefühl: Abends lange draußen zu sein und nicht so sehr an Corona denken zu müssen und Urlaub zu machen. Deshalb beschleicht einige nun ein leichter Herbst-Blues. Eine Psychologin verrät, was wir dagegen machen können.

In diesem Jahr war der Übergang besonders heftig und abrupt. Die Temperaturen fielen von knalle-heiß auf einfach nur kühl. Statt einer herbstlichen T-Shirt-Jeans-Kombi tragen wir nun schon wieder Jacke. Weil es uns fehlt, in den Herbst hineinzugleiten, müssen wir umdenken, sagt die Psychologin Denise Ginzburg-Marku. Sie verrät, wie uns das gelingen kann.

Tipps, um besser im Herbst anzukommen

  • Den Blickwinkel wechseln
    Wie so oft im Leben sei der Herbst-Blues ein stückweit eine Einstellungssache, so die Psychologin. "Wenn ich zum Beispiel ein totaler Herbst-Lover bin, dann fallen mir 1.000 Milliarden Sachen ein, die ich machen kann", sagt sie. So eigne sich diese Jahreszeit wesentlich besser für Städtereisen, Museumstouren oder Kinobesuche als der Sommer.
    "Wenn man es aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet, was für Möglichkeiten es im Herbst gibt, dann kann das auch eine richtig schöne Jahreszeit sein, die einem dann so auch den Winter schmackhaft macht, weil das ja der nächste Übergang ist, der ja auch für viele schwierig ist."
  • Viel rausgehen
    Zudem sollten wir das beibehalten, was uns auch im Sommer guttut. "Und das ist dieses Gesellige und viel draußen zu sein", sagt Denise Ginzburg-Marku. Und das gehe mit der richtigen Kleidung auch bei Regen und Wind.
"Hauptsache man geht raus und ans Tageslicht und an die Luft."
Psychologin Denise Ginzburg-Marku über Mittel gegen den Herbst-Blues
  • Auf unser Wohlbefinden achten
    Im Sommer seien wir etwas stärker von der Pandemie abgelenkt gewesen. Das werde sich nun im Herbst wieder ändern, so die Psychologin. "Wir müssen jetzt im Herbst wieder ein bisschen bewusster überlegen: Wie will ich leben? Wie ist mein Sicherheitsbedürfnis mit Corona? Wo sollen Aktivitäten und Treffen stattfinden?", sagt sie.

    Viele Gastronomen haben sich darauf eingestellt mit Heizstrahlern oder Überdachungen und man kann sich draußen weiter treffen, eingekuschelt in eine Decke. Wir sollten einfach weiter an diesen Prinzipien festhalten, die uns im Sommer so wichtig waren und uns über die Zeit getragen haben, rät die Psychologin.