Im Januar 1943 fand in Casablanca die erste geheime Konferenz der Kriegsgegner Deutschlands im Zweiten Weltkrieg statt. Gleichzeitig kam der Kultstreifen mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann in die Kinos.

Nur wenige Kinofilme haben einen ähnlichen Kultstatus erreicht wie "Casablanca" mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann in den Hauptrollen. Der Film gehört nach einer Auflistung des "American Film Institute" zu den zehn besten amerikanischen Produktionen aller Zeiten. "Ich schau Dir in die Augen, Kleines" oder "Ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" sind Klassiker unter den Filmzitaten. Der Streifen wurde 1942 produziert und kam ein Jahr später in die Kinos.

"Die Konferenz von Casablanca bot einen aktuellen Aufhänger für die Vermarktung des Films. Es gibt einige Indizien dafür, dass Jack Warner, der mit US-Präsident Roosevelt befreundet war, einen Tipp gekriegt hatte, sodass der Film rechtzeitig starten konnte."
Norbert Pötzl, Journalist

Der Start in den Kinos war geschickt gewählt, denn vom 14. bis 24. Januar 1943 fand in Casablanca die erste geheime Konferenz der alliierten Kriegsgegner Deutschlands im Zweiten Weltkrieg statt. Zu diesem Zeitpunkt erlebte der Krieg gerade eine Wende, denn die scheinbar unbesiegbare deutsche Wehrmacht hatte an mehreren Stellen Niederlagen einstecken müssen:

Alliierte Streitkräfte waren im November 1942 erfolgreich in Nordafrika gelandet und hatten die marokkanische Metropole Casablanca befreit. Und in Stalingrad war die 6. Armee unter dem Befehl von General Friedrich Paulus von sowjetischen Truppen eingekesselt.

Bei der Konferenz von Casablanca legten sich der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt und der britische Premierminister Winston Churchill auf die "bedingungslose Kapitulation" Deutschlands als Kriegsziel fest.

Ihr hört in Eine Stunde History:

  • Ronald Gerste hat sich in einem Buch mit der "Todfeinschaft" zwischen dem amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt und Hitler beschäftigt.
  • Jörg von Bilavsky beschreibt die Reaktionen der deutschen Regierung auf die alliierte Forderung nach der "bedingungslosen Kapitulation" der deutschen Wehrmacht als Voraussetzung für ein Ende des Krieges.
  • Der Journalist Norbert F. Pötzl hat sich mit dem Kultfilm "Casablanca" mit Humphrey Bogard und Ingrid Bergmann und dem Zusammenhang zwischen dem Film und der Konferenz beschäftigt.
  • Deutschlandfunk-Nova-Geschichtsexperte Dr. Matthias von Hellfeld beschreibt die Ziele und die Ergebnisse der Konferenz von Casablanca im Januar 1943.