Holger Sander sitzt seit 2010 in Australien in Haft. Der Prozess ist aus seiner Sicht gründlich schief gelaufen. Er sagt, es war ein Fehler, nicht sofort die Kaution zu bezahlen, nicht sofort in ein gutes Anwalts-Team zu investieren und es war großes Pech, dass er gemeinsam mit denen auf der Anklagebank sitzen musste, die das Kokain tatsächlich dabei hatten. Weil Schmuggel und Einfuhr in Australien schwere Vergehen sind, hat Holger 30 Jahre bekommen. Früheste Entlassung bei guter Führung: nach 16 Jahren. Das Verfahren geht jetzt in Berufung. Es ist Holgers letzte Chance, früher rauszukommen.

Was bisher geschah: Holger Sander ist vor sechs Jahren mit dem Segelboot vor der australischen Ostküste unterwegs. Ein Sturm zieht auf und das Schiff wird schwer beschädigt. Erst nach Tagen beruhigt sich das Wetter, das Boot ist schwer beschädigt. Doch dann taucht endlich ein Schiff auf. Doch was als Rettung in der Not erscheint, wird schließlich zu Holgers realem Albtraum. Das Schiff ist vom australischen Zoll. Und der beschuldigt Holger, Kokain geschmuggelt zu haben. Hier geht's zur ausführlichen Story von Holger Sander.