Gute Witze zur rechten Zeit können das soziale Ansehen steigern. Wer witzig ist, wirkt kompetent und mutig. Aber Humor ist auch riskant: Wer schlechte Witze macht, kann seinen sozialen Status einbüßen.

Forscher haben mit mehreren hundert Probanden ein fiktives Bewerbungsgespräch in verschiedenen Varianten durchgespielt. Sie sollten sich also vorstellen, dass der Bewerber auf eine Frage des Chefs ernsthaft antwortet oder mit einem angemessenen Witz oder einem unpassenden Witz. Damit wollten die Wissenschaftler testen, wie ein Mensch, der gute oder schlechte Gags macht, auf andere wirkt.

Geschmacklose Witze wirken mutig und inkompetent

Die beste Lösung war es, mit einem guten Witz auf die Frage eines Chefs zu antworten - und beide lachen darüber lachen. Das hat bei den Probanden dazu geführt, dass sie die Witzerzähler sowohl für besonders selbstbewusst als auch sehr kompetent hielten. Ganz schlecht war der geschmacklose Witz, über den nur der Erzähler lacht. Aber selbst dann fanden die Probanden den Bewerber mutig - nur eben gar nicht mehr kompetent. Das heißt: Der soziale Status sank.

In früheren Untersuchungen fanden Wissenschaftler heraus, dass es zwei Arten von Witzen gibt, die von jeweils anderen Persönlichkeiten als lustig empfunden werden: Den konservativen und den Nonsens-Witz.

  • Konservativer Witz: Was macht ein Schotte, der mit einer Kerze vor dem Spiegel steht? - Er feiert den zweiten Advent.
  • Nonsens-Witz: Sitzen zwei Kühe auf einem Baum und stricken Atombomben. Kommt ein Schaf vorbei geflogen. Sagt die eine Kuh: Sachen gibt’s…!

Zusammenhang zwischen Humor und Geschmack

Schweizer Humorforscher Willibald Ruch hat erforscht, ob Humor und Geschmack zusammenhängen. Dabei stellte er fest, dass Menschen, die Nonsens-Witze bevorzugen, lieber Picasso mögen als sachliche Malerei. Und auch lieber Jazz hören als Pop.

Diesen Zusammenhang von Humor und Geschmack konnte Ruch damals in verschiedenen Ländern nachweisen. Unterschiede im Humor gibt’s aber natürlich auch, weil es eben auch viel mit der Lebenswirklichkeit zu tun hat, worüber jemand lacht - und die ist in einem afrikanischen Dorf natürlich eine andere als in New York.

Wieso gibt es überhaupt Witze?

Evolutionär gesehen, gibt es viele Gründe für Humor und Witze

  • Ein witziger Moment aktiviert das Belohnungssystem im Gehirn: Der Stresslevel sinkt, das Immunsystem wird gestärkt. Der Spruch "Lachen ist gesund“ stimmt also.
  • Außerdem hilft uns unser Belohnungszentrum im Gehirn auch beim Lernen. Es gibt viele Studien, die festgestellt haben, dass eine Gruppe bessere Leistungen bringt, wenn die Teilnehmer Grund zum Lachen haben - dass sie dann sogar kreativer sind.
  • Humorvolle Vorgesetzte werden als besonders intelligent, kompetent und effektiv bewertet.
  • Humor hilft bei der Partnersuche.

Allerdings kann das Erzählen von Witzen auch eine riskante Sache sein: Männer und Frauen haben in einer früheren Studie von Willibald Ruch angegeben, dass sie witzige Menschen für weniger intelligent und weniger vertrauenerweckend halten als ernstere Menschen.