• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Anbieter von Duftkerzen können sich freuen: Das Geschäft läuft. Denn schöne Dinge für zu Hause boomen ohnehin, und bei den Duftkerzen mischen nun auch noch Schauspielerinnen und Sänger mit – teils mit etwas ungewöhnlichen Duftideen.

Höherpreisige Duftkerzen sind schon länger beliebt, "und durch die Pandemie hat sich der Trend quasi nochmal potenziert", so unsere Reporterin Anke van de Weyer. Denn zurzeit ist gemütlicher Kram für Zuhause angesagt – eben weil wir so viel zu Hause sind.

So eine Duftkerze kann ja auch mal eine angenehme Abwechslung in den drögen Teil-Lockdown-Alltag bringen – vorausgesetzt natürlich, ihr gehört zu den Fans intensiverer Gerüche. Es muss auch nicht gleich das Modell für 250 Euro sein. Auch mit weniger Ausgaben lassen sich kleine dekadente Momente schaffen, die nicht unbedingt notwendig sind und nur für ein bisschen für Luxus sorgen.

Auch Stars wollen am Duftkerzen-Hype mitverdienen

Der aktuelle Hype um Duftkerzen hängt vielleicht auch damit zusammen, dass einige Stars ihre persönlichen Kerzenkreationen auf den Markt bringen, vermutet unsere Reporterin.

Klare Vorreiterin dabei ist die US-Schauspielerin und Unternehmerin Gwyneth Paltrow. Sie brachte schon Anfang des Jahres eine Duftkerze mit dem Namen "This Smells Like My Vagina" heraus. Im Juni folgte dann "This Smells Like My Orgasm". "Die Kerzen sollen angeblich nach ihrer Vagina beziehungsweise ihrem Orgasmus riechen", sagt Anke, letztendlich gehe es aber schlicht um Zitrusgerüche und florale Noten – eine gewöhnliche Grapefruit-Beeren-Duftkerze bringt eben kaum Schlagzeilen.

"Gwyneth Paltrow hat Duftkerzen rausgebracht hat, die angeblich nach ihrer Vagina und ihrem Orgasmus riechen."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Auch die Sängerin Alicia Keys hat eine Kerze kreiert, die nach einer Mischung aus Salbei und Hafermilch riecht. "Die steht angeblich in jedem Zimmer bei ihr Zuhause", sagt Anke. Und Rapper Drake mischt auch mit.

"Rapper Drake hat direkt seine eigene Kerzen-Firma gegründet, die bald an den Start gehen soll."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Drake soll gleich eine ganze Kerzen-Firma gegründet haben. Seine Kreationen sollen Namen tragen wie "A bright future in a dark world" oder "Williamsburg Sleepover." "Muss man nicht verstehen", findet Anke, und einem echten Drake-Fan ist das vielleicht auch egal.

Duftkerzen 2020: Zuwächse bis über 1000 Prozent

Insgesamt berichten verschiedene Anbieter, dass sie in den vergangenen Monaten deutlich mehr Duftkerzen verkauft haben. Die britische Kaufhauskette John Lewis zum Beispiel hat der Zeitung Guardian gesagt, dass Duftkerzen im Jahr 2020 fast 200 Prozent mehr nachgefragt wurden als noch im Vorjahr. Kleinere Unternehmen berichten sogar von Zuwächsen von über 1000 Prozent. Vor allem der Absatz an höherpreisigen Duftkerzen steigt extrem an: also Kerzen ab 10 Euro bis hin zu sagenhaften 250 Euro das Stück.