Manche bezeichnen Nima Veiseh, 32, als Universalgenie. Nima ist Künstler und er hat das Hyperthymestische Syndrom. Das heißt: Er merkt sich ALLES. Er kann sich an jedes Bild erinnern, das er jemals in einem Museum gesehen hat, kann zu jedem Moment seines Lebens zurückkehren. Nur Abschalten kann Nima seine Fähigkeit nicht. Und ziemlich oft kommt ihm sein Gedächtnis einfach nur in die Quere.

"It's a lot like having a TV on in the background that's always on and always fast forwarding through old VHS tapes. So on an average day I experience an entire year of memory of my life and it just replays."
Nima beschreibt, was es bedeutet, sich an alles erinnern zu können
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sein Treffen mit Nima hat die Art und Weise verändert, wie Einhundert-Autor Thomas Reintjes über Erinnerungen denkt. Bisher hat Thomas sich immer darüber geärgert, dass er jeden Kinofilm sofort wieder vergisst. Aber permanent das eigene Leben als Film im Hinterkopf ablaufen zu haben so wie bei Nima? Das stellt Thomas sich ziemlich anstrengend vor. Deshalb ist er mittlerweile ganz dankbar für seine Gabe, so gut vergessen zu können.