Stell dir vor, du tauschst dein cooles Shirt gegen einen Skianzug ein, gehst mit deinen Freunden auf ein Festival, bei dem ihr nur durchhaltet, weil ihr eng zusammensteht und die ganze Zeit tanzt.

In Montreal findet jedes Jahr das Igloofest statt, und obwohl es da im Winter saukalt ist, kommen immer mehr Besucher. Unser Reporter Dennis Kastrup hat sich dick eingepackt und für uns die Stimmung auf dem Festival eingefangen.

"Die Menschen verhalten sich einfach so wie Pinguine: Sie kommen sich näher, tanzen und wärmen sich."
Nicolas Cournoyer, Veranstalter Igloofest

Auf das Festivalgelände im alten Hafen von Montreal passen rund 10.000 Menschen. Gängiges Outfit der Besucher sind neonfarbene Skianzüge, aber es gibt auch die auffälligeren Freaks in Hasenkostümen und Ähnlichem.

Jeder tanzt oder hüpft, um sich warm zu halten, erzählt Dennis. Eine ganz eigene, besondere Stimmung entstehe: Gemeinsam gegen die Kälte. Und diese coole Atomosphäre hat sich auch in der Szene herumgesprochen: In den vergangenen Jahren ist es dem Veranstalter immer leichter gefallen, DJs zum Igloofest zu holen - trotz der Kälte. Die DJs brauchen natürlich Bewegungsfreiheit und können schlecht mit Handschuhen auflegen, deshalb dürfen sie aus beheizten Kabinen heraus der Crowd einheizen.

Mehr im Netz zu Igloofest: