Wer hat das Internet erfunden? Die Inder. Das zumindest behauptet der Minister des indischen Bundesstaates Tripura. In den sozialen Medien machen sich die Inder darüber lustig. Klingt schön skurril, aber es geht um eine politische Kampagne. Wir sprechen mit Silke Diettrich, ARD-Korrespondentin in Indien.

Biplab Deb ist Minister im Bundesstaat Tripura, im Nord-Osten Indiens. Auf die Idee, dass die Inder das Netz erfunden haben, brachte ihn eine Geschichte aus der Mahabharata, der großen indischen Epensammlung der Antike. In einer der Erzählungen geht es um einen blinden König. Dessen Berater konnte während eines Krieges genau sagen, was auf dem Kriegsfeld gerade so los ist - und zwar aus der Ferne.

Alte Epen sollen die Erfindung moderner Technologien beweisen

In der Mahabharata selbst wird diese Fähigkeit mit einem göttlichen Blick erläutert, sagt Silke. Doch Minister Biplab Deb hat noch eine andere Erklärung: Der königliche Berater habe damals schon das Internet benutzt und zwar per Satellitenkommunikation.

Viele Inder können solche Aussagen kaum fassen und finden in den sozialen Medien ihre ganz eigenen Antworten.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Man könnte den Minister einfach für einen schrägen Vogel halten, aber dahinter steckt mehr. Es geht um einen Politikwechsel in Indien. "Die Regierungspartei BJP ist eine nationalistische Partei", sagt Silke. Die Partei propagiere die Vorherrschaft der Hindus in Indien, die die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen. Doch das Land ist per Verfassung ein säkulares Land. Dort leben verschiedene Religionen zusammen: Hindus, Muslime, Christen, Sikhs, Buddhisten und andere Gläubige.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

"Viele Politiker der BJP sind total darauf erpicht, eine Art Hindu-Kult zu zelebrieren", sagt Silke. Sie wollen das säkulare Indien zu einem hindu-nationalistischen Land machen. Hindu-Sein wird mit einem großen Stolz verbunden. Dazu gehört dann auch, dass die Erfindung moderner Technologien den Hindus zugeschrieben werden.

Viele Inder reagieren zwar mit Humor. Aber manchen geht das Ganze zu weit. Der Vorwurf ist, dass die Regierungspartei BJP nur noch auf dumme Propaganda setze, sagt Silke. Alles Intellektuelle verdamme sie als Establishment.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.