In diesem Jahr ist es soweit: Es gibt inzwischen mehr vom Menschen hergestellte Produkte auf der Erde als natürliche Biomasse. Die wurde vom Menschen halbiert.

Seit 1900 ist gar nicht so viel Biomasse, also Tiere, Pflanzen, Bakterien, Pilze, vom Menschen zerstört worden. Aber der Mensch hat die Erde allein dadurch massiv verändert, dass er eine immense Menge an künstlichen Dingen produziert hat.

Im Verlauf der letzten 3.000 Jahre hat der Mensch bereits einen großen Anteil der Biomasse vernichtet.

Zu diesem Schluss kommt ein Forschungsteam aus Israel im Fachmagazin Nature. Demnach haben die Menschen seit der ersten landwirtschaftlichen Revolution die pflanzliche Biomasse von rund zwei Teratonnen um etwa die Hälfte reduzier - allein schon durch die landwirtschaftliche Nutzung von Böden und die Entwaldung. Gleichzeitig stieg die Produktion und Anhäufung von Objekten.

"Zurzeit produziert rein rechnerisch jeder Mensch pro Woche Dinge, die seinem eigenen Körpergewicht entsprechen. Allein alles Plastik auf der Welt wiegt doppelt so viel wie alle Tiere zusammen."
Sophie Stigler, Deutschlandfunk Nova

Jedes Jahr 30 Gigatonnen künstliche Objekte mehr

Aktuell werden jedes Jahr mehr als 30 Gigatonnen produziert. Das heißt: Für jeden Menschen auf der Welt werden in einer Woche Objekte geschaffen, die etwa seinem Gewicht entsprechen. Das hat zu einer Verschiebung des Gleichgewichts zwischen der lebenden und der von Menschen geschaffenen Masse geführt.

"Pflanzen machen 90 Prozent der Biomasse aus. Witzigerweise kommen nach den Pflanzen erstmal die Bakterien, dann Pilze, dann noch ein paar andere Mikroorganismen und dann erst Tiere."
Sophie Stigler, Deutschlandfunk Nova

Bei ihrer Berechnung haben die Forschenden die Trockenmasse natürlicher Lebewesen berechnet. Und beispielsweise verlassene Gebäude aus den menschengemachten Objekten herausgerechnet, weil sie argumentieren, dass die Natur sich diese in Teilen zurückerobere.

Berechnet man den vom Menschen hinterlassenen Schrott und Müll komplett mit ein, dann hat Menschengemachtes die Biomasse bereits im Jahr 2013 überwogen.

Berechnet man Lebendiges nicht als Trockenmasse, sondern einschließlich des enthaltenen Wassers, dann ist es erst im Jahr 2037 soweit, dass es mehr künstlich Produziertes als Biomasse gibt.