Jack Garrett tourt durch Europa und er war auch in Köln. Sonja Meschkat traf ihn kurz vor seinem Konzert in einem kleinen Raum, in dem auch ein Klavier stand. Und bevor Sonja ihre erste Frage loswerden konnte, stürzte sich Jack auf das Klavier. Reinhauen und abreagieren nach der langen Autofahrt. Nach fünf Minuten war alles wieder gut und Sonja konnte loslegen.

23 Jahre ist er alt: Jack Garrett. Musiker und Produzent aus England. Er kann verdammt viele Instrumente spielen. Klavier, Schlagzeug, Gitarre, Ukulele, Harfe und so weiter. Das liegt auch daran, dass er in einem sehr musikalischen Haushalt aufgewachsen ist. In jedem Zimmer stand mindestens eine Gitarre, erzählt Jack. Als er irgendwann mal alle durchzählte, kam er auf gut 14 Gitarren im Haus.

Jack ist nicht nur eine One-Man-Band, weil er so viele Instrumente beherrscht. Musik machen mit anderen zusammen, sei schon ok. Aber die Musik werde weder schlechter noch besser. Warum also dann nicht einfach allein Musik machen. Das stimmt natürlich irgendwie.

Sein erstes Album kommt irgendwann. Da macht er sich keinen Stress. Bislang sei noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür gewesen, sagt Jack. Und er will nicht nur ein Album veröffentlichen, damit er irgendwas herausbringen kann, sondern weil es passt.