Jana Schneider ist 23, lesbisch und gegen die Ehe für Alle. Sie ist überzeugt, dass der Islam eine Bedrohung für Deutschland ist. Darum macht sie Politik für die AfD, obwohl sie ursprünglich aus einem links-liberalen Elternhaus stammt. Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Elke Hofmann hat Jana Schneider getroffen und mit ihr über Widersprüche geredet.

"Was wir kritisch sehen, ist, dass es auch Kulturen und Gesellschaftssysteme gibt, von denen wir nicht profitieren können, weil sie zivilisatorisch mit uns einfach nicht auf einer Stufe stehen, weil sie gewaltaffiner sind, weil sie religiösen Extremismus beherbergen, weil sie gesellschaftliche Ansichten in dieses Land reinbringen, die ein Problem sind. "
Wenn Jana Schneider von ihrer Überzeugung spricht, lösen sich einige Widersprüche schnell auf

Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Elke Hofmann hat Jana Schneider in Jena getroffen. Hier arbeitet sie seit drei Jahren für die thüringische Landtagsabgeordnete Wiebke Muhsal (AfD). Nach dem Interview hat Elke Jana Schneider gefragt, ob sie Urlaubspläne für dieses Jahr hat. Jana Schneider hat ihr daraufhin verraten, dass nicht gerne verreist. Zuhause findet sie es am schönsten.