Jochen Telgenbüscher ist 19, als er das erste Mal in einer Quizshow gewinnt. Er macht weiter und gewinnt für sein Alter eine ganze Menge Geld. Andere hätten das vielleicht für sinnlosen Quatsch ausgegeben. Jochen finanziert damit ein Elite-Studium.

Jochen hatte noch kein Abitur, da wurde er Kandidat bei "Ca$h - Das eine Million Mark-Quiz", einer Ratesendung im ZDF mit Ulla Kock am Brink. Gewinn: 50.000 DM. Erstmal verdauen.

"Ich ging durch die Einkaufsstraße in Köln und dann war ich bei einem großen Technikkaufhaus und dachte: Wow, das kann ich mir jetzt alles kaufen. Da wurde mir schon schwindelig. Und auf der Zugfahrt wurde mir immer schlecht, wenn ich an das Geld gedacht habe."
​Jochen Telgenbüscher

Jochen kauft nicht viel vom Geld, bekommt aber Lust, an weiteren Quizshows teilzunehmen. Für die nächste gibt er als Spezialgebiet James Bond an. Also verbringt er einen Sommer damit, alle James-Bond-Filme zu gucken und so viel wie möglich über den Geheimagenten auswendig zu lernen. Gewinn diesmal: 6.000 Euro und ein 24-bändiges Lexikon.

Sein Studium will Jochen in Cambridge absolvieren. Dank seiner Quiz-Einnahmen ist ihm das möglich, und auch in England rät er weiter.

Nach dem ersten Abschluss kehrt Jochen zurück nach Deutschland, auch um seine Kasse aufzufüllen. Natürlich mithilfe von Quizshows. Er ruft so lange bei der Sendung "Wer wird Millionär?" an, bis er eingeladen wird. Das hat nur zehn Tage gedauert. Und Jochen schafft es tatsächlich auf den Stuhl bei Günther Jauch. Die 64.000-Euro-Frage ist an der Reihe. Er steigt aus.

"Obwohl ich auch richtig geraten hätte. Aber ich hatte mir auch fest vorgenommen, dass ich nicht zocke. Einfach weil ich das Geld brauchte. Weil ich mit dem Geld meinen Master finanziert habe, den ich danach gemacht habe in Cambridge, der dann deutlich teurer war als mein erstes Studium. Und ich habe irgendwie gedacht: 'Ich darf hier nicht runterfallen. Ich brauch das Geld.' So sehr diszipliniert war es dann."
​Jochen Telgenbüscher

Jochen sagt: Er hätte es wohl auch ohne die Gewinne geschafft, in England zu studieren. Aber dann wäre er jetzt wahrscheinlich verschuldet. So wie die meisten englischen Kommilitonen.