Elefanten machen sich vermutlich keine Gedanken um Diäten. Dennoch kommt auch bei ihnen eine Art Jojo-Effekt vor. Schweizer Forscher haben herausgefunden, dass Zooelefanten Gewichtsschwankungen von bis zu 300 Kilogramm haben. Schuld könnten ihre Zähne sein.

Das Forscherteam von der Universität Zürich verfolgte eigentlich eine andere Theorie, als es auf die Gewichtsschwankungen stieß. Die Wissenschaftler Marcus Clauss und Christian Schiffmann von der Klinik für Zoo-, Heim- und Wildtiere wollten herausfinden, ob Zooelefanten, die sich fortpflanzen, schlanker sind. Dazu untersuchten sie historische Fotos und Aufzeichnungen von Hunderten Elefanten aus Zoos in ganz Europa, sowohl von asiatischen, als auch den etwas größeren afrikanischen Elefanten.

Zoo-Elefanten: Alle acht Jahre heftige Gewichtsschwankung

Bei der Auswertung des Materials registrierten die Wissenschaftler deutliche Schwankungen im Gewicht, die einem regelmäßigen Takt zu gehorchen schienen. Im Zeitraum von etwa acht Jahren nahmen die Tiere rund 300 Kilogramm zu und ab. Rechnet man das auf einen durchschnittlichen asiatischen Elefanten hoch, der etwa drei bis vier Tonnen wiegt, sind das knapp 10 Prozent seiner Körpergewichts.

Dass das mit den Fortpflanzungaktivitäten der Elefanten zu tun hat, schließen die Forscher aus. Sie vermuten, dass es am Zahnwachstum liegt. Anders als andere Tiere wachsen Elefanten nämlich ein Leben lang weiter - und das gilt auch für den Kiefer. Anders als bei den meisten Säugetieren ist es nicht so, dass zuerst die Milchzähne kommen und dann durch permanente Zähne ersetzt werden. Stattdessen wechseln Elefanten die Zähne. 

Grafik Zahnfolge bei Elefanten
© UZH
Wie Zähne bei Elefanten nachwachsen - illustriert von der UZH Zürich.

Insgesamt haben Elefanten vier Zähne: zwei Stoßzähne und jeweils einen Backenzahn oben und unten. Etwa fünf Mal in einem Elefantenleben werden diese Zähne ausgetauscht. Und das geht so: Der neue Zahn schiebt sich hinter dem alten hoch und der alte bröckelt dann langsam weg. Beim letzten Satz sind die Zähne dann ungefähr wie ein Ziegelstein, und jeder wiegt bis zu vier Kilo. 

Mögliche Ursachen: Schmerzen oder besseres Kauen

Die Theorie der Forscher: In der Übergangsphase, also wenn ein neuer Zahn kommt, haben die Elefanten besonders viel Kaufläche. Dann können sie ihr Futter besser verarbeiten und nehmen zu. Eine alternative Hypothese wäre: Wenn die neuen Zähne kommen, haben die Elefanten Zahnschmerzen, fressen weniger und nehmen ab. Da die Forscher die Zähne jedoch bisher nicht direkt untersucht haben, ist noch unklar, welche der beiden Annahmen zutrifft.

Welche Folgen dieser Effekt hat und ob er auch bei Elefanten in freier Wildbahn vorkommt, ist noch nicht erforscht. Die Schweizer Forscher waren die ersten, die den Jojo-Effekt entdeckt haben. Bei wilden Elefanten würde eine genaue Analyse schwer werden, da sie sich eben nicht einfach wiegen lassen und auch die Umweltfaktoren - beispielsweise die Futtermengen - umfassender und abwechslungsreicher sind. Elefanten in Zoos hingegen, so eine US-Untersuchung, haben oft Übergewicht. Etwa 40 Prozent der untersuchten afrikanischen Zooelefanten waren fettleibig und hatten dadurch körperliche Einschränkungen.