Er ist ein Kreativer durch und durch und reiseverrückt. Das ganze hat Fabian Sixtus Körner geschickt kombiniert und walzte durch fünf Kontinente.

Nach einem aufregenden Backpacker-Urlaub 2007 in Südostasien, hat Fabian alles daran gesetzt, wieder auf Reisen zu gehen. Allerdings hatte er nur 255 Euro auf dem Konto. Fabians Idee: Für Kost und Logis arbeiten. Das ist nicht neu, Wandergesellen gibt es viele. Doch Fabian ist kein Schreiner oder Zimmermann, er ist Grafiker, Designer und Fotograf.

Kreativjobs rund um die Welt

Im Januar 2010 hat er sich auf den Weg gemacht. Zwei Jahre später hat er fünf Kontinente bereist und Erlebnisse mitgebracht, die er in seinem Blog festgehalten und später in ein Buch gepackt hat.

"Ich bin im Dschungel halb verschüttgegangen mit zwei anderen Backpackern. Zusammen haben wir uns ein altes ausrangiertes Fischerboot gekauft und sind damit ein paar Tage den Fluss abwärts gepaddelt - was ein großartiges Erlebnis war und mich hat süchtig werden lassen."
Fabian Sixtus Körner, Journeyman

Bevor sich Fabian auf die Reise gemacht hat, gab er sich ein paar Regeln, um sich damit selbst seiner Rückkehr zu versichern: Die Reise muss auf zwei Jahre begrenzt sein. Die Jobs, die Fabian angenommen hat, haben sich immer im Kreativbereich bewegt, eine weitere Reiseregel. Doch diese Jobs zu finden, hat nicht so einfach geklappt, wie es sich Fabian vorgestellt hat. Über Netzwerke und Foren hat der Kreative versucht, an Jobs zu kommen. Am besten habe es aber spontan geklappt, erzählt Fabian.

"Am Ende der Reise war es dann einfach so, dass ich irgendwo hingeflogen bin und an Türen geklopft habe und gesagt habe: Hier bin ich, ich kann für euch arbeiten."
Fabian Sixtus Körner, Journeyman

Einer seiner schillerndsten Jobs: Fabian hat als Juror bei einer Modelwahl in Kuala Lumpur teilgenommen.

Mehr über den Journeyman im Netz:

Für das Video "The Bollywood Movie Star" wurde Fabian Sixtus Körner mit dem deutschen Webvideopreis 2012 ausgezeichnet: