Die europäische Jugendbotschafterin Kassandra Kate Ramey ist mit den Entwicklungszielen der Vereinten Nationen, die beim Nachhaltigkeitsgipfel in New York beschlossen wurden, sehr zufrieden und hält sie für erreichbar.

Eines der Milleniumziele war die extreme Armut bis 2015 zu halbieren und dieses Ziel sei schon 2010 erreicht gewesen, sagt Kassandra. Deshalb ist sie ganz zuversichtlich, dass das aktuelle Ziel, die extreme Armut bis 2030 ganz zu beseitigen, auch erreichbar ist. Auf dem Uno-Nachhaltigkeitsgipfel wurden 17 Ziele und 169 Unterziele vereinbart.

"Es ist sehr wichtig, dass die einzelnen Länder sich für die Ziele einsetzen und die Bürger ihre Regierungen zur Rechenschaft ziehen"
Kassandra Kate Ramey, Jugendbotschafterin

Kassandra hat als europäische Jugendbotschafterin der entwicklungspolitischen Organisation One im Rahmen des Uno-Nachhaltigkeitsgipfels in New York die Petition "Poverty is sexist" überreicht. Gemeinsam mit U2-Frontsänger und One-Mitgründer Bono und der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat sie Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon die Petition in die Hand gedrückt. Kassandra setzt sich für die Stärkung von Frauen und Mädchen ein, die am stärksten von extremer Armut betroffen sind. Die Jura-Studentin ist zuversichtlich, dass ihre Petition Erfolg haben könnte, denn sie sei Teil des Entwicklungsziels Gender Equality.

Die Jugendbotschafterin Kassandra Ramey übergibt zusammen mit U2-Frontsänger und ONE-Mitgründer Bono sowie Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai dem UN-Generalsekretär die Petition „Poverty is sexist“ überreicht. Darin fordern über eine Millionen Menschen die Stärkung von Frauen und Mädchen, um Armut und Hunger ein Ende zu setzen.
"Ich bin sehr zufrieden damit, dass die Ziele beschlossen wurden und dass sie so hoch angesetzt sind."
Kassandra Kate Ramey, Jugendbotschafterin

Begeistert war Kassandra von New York. In der Metropole war alles auf den UN-Gipfel ausgerichtet, ihr schien es, als ob jeder in der Stadt über die Versammlung und die Entwicklungsziele Bescheid wusste. Besonders gut gefiel ihr das Global Citizen Festival, mit dem jedem Menschen die Ziele des Gipfels näher gebracht werden sollen.

Als Jugendbotschafterin hat Kassandra die Aufgabe, die Grundsätze von One nach außen zu vertreten. Die Organisation versucht vor allem durch Lobby- und Kampagnenarbeit dazu beizutragen, die extreme Armut bis 2030 zu beseitigen. Konkret spricht Kassandra beispielsweise mit Lokalpolitikern über die Umsetzung der Ziele. Aber auch Landes- und Bundespolitiker gehören zu ihren Gesprächspartnern.

Berufsziel: Uno

Zu One sei Kassandra zufällig gekommen, als die Organisation vor vier Jahren Jugendbotschafter gesucht hat. "Ich will meinen Beitrag leisten", erklärt Kassandra, um etwas in der Welt zu verändern, indem sie sich für One engagiert.

Kassandra studiert Jura in Bonn und steht kurz vorm ersten Staatsexamen. Später will sie sich auf Internationales Recht spezialisieren. "Mein Ziel ist es tatsächlich, irgendwann in einer Organisation wie der Uno zu arbeiten", sagt Kassandra.

Mehr über die Uno-Entwicklungsziele: