8,50 Euro soll ein Student im Praktikum bekommen. "Zu teuer!", schimpfen die Unternehmen und drohen, weniger Praktika anzubieten. Das könnte vor allem für Studierende problematisch werden, die ein Pflichtpraktikum absolvieren müssen.

Viele Studenten kommen an regelmäßigen Praktika gar nicht vorbei. Ihre Studienordnungen sehen vor, dass sie neben Hörsälen und Bibliotheken auch die berufliche Realität im Unternehmen kennen lernen. Sie schieben ein Praktikum hinters nächste oder arbeiten monatelang für einen Arbeitgeber und sehen im dümmsten Fall überhaupt kein Geld für ihre Arbeit - "Rund 40 Prozent aller Praktika sind unbezahlt", erklärt DRadio-Wissen-Statistikerin Katharina Schüller.

8,50 Euro Mindestlohn ab sechs Wochen

Das wird sich mit dem neuen Mindestlohn ändern. Praktikanten bekommen dann 8,50 Euro pro Stunde, wenn sie mehr als sechs Wochen im Betrieb sind. Doch die Anzahl genau dieser Praktika könnte aus diesem Grund sinken. Viele Unternehmen sind nicht bereit, ihren Praktikanten diesen Lohn zu zahlen. Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung hat den Ratschlag gegeben, nur Praktika nach dem Studium stärker zu regulieren, nicht aber solche während des Studiums.

Halb so schlimm

So sehr viel wird sich für Studenten letztlich gar nicht ändern, vermutet Katharina: "Ich könnte mir vorstellen, dass die Unternehmen einfach kürzere Praktika anbieten, anstelle der langen, unbezahlten Praktika." Erst sechs Wochen unbezahlt, eine Art Probezeit, danach könnte sich dann ein bezahltes Praktikum anschließen.

In den Bereichen Gesundheit, Bildung und bei der öffentlichen Hand sind übrigens 80 Prozent der Praktika unbezahlt. "Gerade staatsnahe Stellen zahlen unterdurchschnittlich oder gar nichts", hält Katharina fest und liefert noch mehr Fakten zum Thema:

  • In Deutschland gibt es 600.000 Praktikanten im Jahr
  • Im Durchschnitt bekommen sie 290 Euro pro Monat
  • Studenten mit oder ohne Abschluss bekommen im Durchschnitt 605 Euro pro Monat
  • 40 Prozent aller Praktika sind unbezahlt
  • Zwei Drittel aller Praktikanten haben keine abgeschlossene Ausbildung