• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Bald dürfen die Kinos wieder öffnen. Sie haben die schwerste Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg hinter sich. Und: Der zweite Teil der ersten Staffel von "Lupin" kommt raus.

Seit Ende Oktober 2020 sind die meisten Kinos durchgängig geschlossen, einige wenige haben seit kurzem wieder unter Auflagen geöffnet.

Am 1. Juli sollen die Leinwände wieder flächendeckend bespielt werden und müssen gigantische Finanzausfälle kompensieren.

Christine Berg ist die Vorstandsvorsitzende von HDF Kino, dem gößten deutschen Kinobetreiber-Verband mit rund 800 Kinos. Sie ist unser Gast in dieser Ausgabe "Eine Stunde Film".

Wir sprechen über das härteste (Nicht-)Kinojahr, das die Branche hinter sich hat, wie es ab dem 1. Juli weiter gehen soll und kann und welchen Stellenwert die Streaming-Dienste in dieser Zeit gewonnen haben. Klar ist: Hinter den Kinos liegt die wirtschaftlich schwerste Zeit seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

"Die Kinobetreiber machen das aus Leidenschaft. Wer möchte heute noch etwas betreiben, wo er jedes Wochenende auch nachts arbeiten muss? Die Kinos sind bis auf wenige Ausnahmen Familienbetriebe."
Christine Berg, Vorstandsvorsitzende von HDF Kino

Neu auf Disney+ ist ab dieser Woche (09.06.2021) die Marvel-Spin-Off-Serie "Loki", über den gleichnamigen asgardischen Gott und Thor-Halbbruder: Eine wilde Mischung aus Zeitreise-Sci-Fi und Multiverse-Fantasy. "Ein ziemlicher Mind-Fuck", sagt Eine-Stunde-Film-Moderator Tom Westerholt. Er und Anna Wollner haben vorab die ersten beiden Folgen gesehen und ordnen ein, wie diese Serie in den Kontext der ausstehenden, kommenden "Thor"- und "Dr. Strange"-Kinofilme passen könnte.

Außerdem ist die zweite Hälfte der ersten Staffel "Lupin" (mit Omar Sy) auf Netflix draußen, die nach nur 5 Folgen einigermaßen plötzlich und mitten in der Story abgerissen war. Eine zweite Staffel sind die Folgen 5 bis 10 daher nicht - höchstens eine Art Staffel 1.2. Auch hier haben Anna und Tom rein geguckt und erzählen, ob sich das Weiterschauen lohnt.

Auf Arte neu in der Mediathek ist außerdem die Doku "Jodie Foster - Hollywoods Alleskönnerin": Ein Biopic über die Frau, die eigentlich ihr ganzes Leben lang schon Schauspielerin ist, deren Karriere nicht etwa erst im Alter von 14 Jahren mit dem Scorsese-Thriller "Taxi Driver" anfing - das war nur ihre erste Oscar-Nominierung...