• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Hafermilch trinken, sich Low Carb ernähren oder nur noch wenig Fleisch essen: Bewusste Ernährung hat immer auch etwas mit unserer Persönlichkeit und unseren Überzeugungen zu tun. Wir reden mit Silke, die sich ketogen und Lisa, die sich vegan ernährt.

Sehr viel Gemüse mit einer Proteinbeilage wie Fleisch, Käse und Tofu, stattdessen keine Kohlenhydrate und kein Zucker: So sieht der Speiseplan von Foodbloggerin Silke aus, die sich seit einem Jahr ketogen ernährt. Durch diese Art der Ernährung hat sie nicht nur abgenommen, sondern auch ihre Migräne ein Stückweit ausgebremst.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

"Das ist für mich genau die richtige Ernährung", sagt Silke. Sie fühle sich viel besser, energetischer und zufriedener. Das Ziel dieser Diät ist es, den Körper durch den Verzehr von gesunden Fetten und wenigen Kohlenhydraten in die Ketogese zu versetzen. In diesem Zustand verbrennt der Körper Fett statt Zucker.

"Es ist ein anderes und viel schöneres Lebensgefühl, ich bin immer satt und habe nicht mehr dieses komische Völlegefühl."
Silke, ernährt sich ketogen

Auf ihrem Blog "Kleingenuss" und ihrem Instagram-Kanal nimmt Silke die Leute mit in ihre Küche und auf die ketogene Reise, erzählt etwa, welche Gerichte sie im Restaurant wählt. Ab und zu legt Silke einen Cheat-Day ein und isst dann Kartoffeln oder Brot. So richtig vermisst sie diese Produkte aber gar nicht: "Ich lege auf normales Brot keinen Wert, und es bekommt mir auch nicht mehr gut."

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Wenn sich durch vegane Ernährung auch das Bewusstsein für andere Dinge verändert

Über eine Million Menschen in Deutschland ernähren sich vegan, und in vielen größeren Städten sind pflanzliche Gerichte und Produkte an der Tagesordnung. Lisa lebt seit drei Jahren vegan, nachdem sie sich schon viele Jahre vegetarisch ernährt hat: "Ich bin vorher immer am Käse gescheitert", sagt sie. Inzwischen fehle er ihr absolut nicht mehr.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Der vegane Lebensstil geht bei Lisa einher mit einer Veränderten Einstellung auch anderen Dingen gegenüber: "Das war schon ein Startschuss für mehrere Bereiche, die sich mit der veganen Ernährung bei mir aufgetan haben." Sie setzt nun auf fair-produzierte Mode, bewussten Konsum oder nachhaltiges Reisen. Letzteres können wir auf ihrem Instagram-Kanal "Zweidiereisen" verfolgen, den sie zusammen mit ihrem Freund Max betreibt.

"Ich fühle die pflanzliche Ernährung, und ich bin happy und ausgeglichen, seitdem ich mich so bewusst ernähre."
Lisa, Reiseinfluencerin und Autorin

Gerade sind Lisa und Max allerdings nicht unterwegs, sondern bei ihrer Familie in Bayern. Die unterstützt deren Entscheidung für eine rein pflanzliche Ernährung: "Am Weihnachtsfest gibt es bei uns nur vegan, und auch unsere 80-jährige Oma schließt sich an."

Was sagt Veganismus oder Fast-Food-Konsum über meine Persönlichkeit aus?

Unsere Ernährung spiegelt einen Teil unserer Persönlichkeit wider das sagt Ernährungswissenschaftlerin Eva-Maria Endres. Was es bedeutet, wenn wir uns vegan ernähren oder gerne mal Fast Food essen, erzählt sie uns im Podcast.

Wissenswertes über Ernährung in Deutschland

  • Der Ernährungsreport des Landwirtschaftsministeriums von 2020 zeigt, dass mehr als die Hälfte der Befragten sich flexitarisch ernährt, also bewusst ab und zu auf Fleisch verzichtet. Knapp die Hälfte hat schon mal pflanzliche Alternativen zu Milch- oder Fleischprodukten ausprobiert.
  • Im gleichen Bericht gibt der Großteil der Menschen mit 73 Prozent an, dass sie gern kochen. 39 Prozent kochen täglich, 40 Prozent stehen zwei bis dreimal pro Woche am Herd.
  • In 2018 waren Fleischgerichte wie Braten, Schnitzel oder Gulasch mit 33 Prozent das Lieblingsessen der Befragten, danach kamen Nudel- und Gemüsegerichte.
  • Etwa zehn Prozent der Bevölkerung ernähren sich vegetarisch, das sind acht Millionen Menschen. Etwa 1,3 Millionen Leute ernähren sich rein pflanzlich, also vegan.