• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Fotos von extremen Landschaften und Profi-Bergsteigern gibt es viele. Doch jemand muss sie auch machen – zum Beispiel der Fotograf Klaus Fengler.

In Kletter- und Outdoor-Magazinen, in der Geo, in Werbeanzeigen für Sportartikel und Reisen – an vielen Orten finden wir professionelle Fotos von beeindruckenden Landschaften, Berg- und Kletterexpeditionen. Einer der Fotografen, die sich auf solche Bilder spezialisiert haben, ist Klaus Fengler aus Bischofswiesen im Berchtesgadener Land.

Klaus fotografiert auf der ganzen Welt und begleitet erfahrene und bekannte Outdoor-Fans, zum Beispiel den Profi-Bergsteiger Stefan Glowacz. Sein ursprünglicher Beruf ist Ingenieur. 2003 hat er gekündigt und ist Profi-Fotograf geworden.

Neben den Fähigkeiten, auch in schwierigen Situationen gute Fotos zu machen, muss ein Outdoor-Fotograf auch einigermaßen Bergsteigen und Klettern können, sagt Klaus. Bei der Begehung einer Kletterroute zum Beispiel muss Klaus selbst klettern und dabei sein Foto-Equipment mitschleppen. Oben in der Wand baut er sich dann manchmal ein Zelt auf, das in der Felswand hängt, um von dort aus die Profi-Kletterer zu fotografieren.

Ein Kletterer an einer Felswand
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Bergsteiger im Schnee
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Ein Bergsteiger in einer Felswand
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Ein Kletterer in einem Gletscher
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Ein Bergsteiger auf einem Gletscher
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Fotograf Klaus Fengler in einer Felswand
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag
Klaus Fengler mit einer Kamera
© Klaus Fengler/Knesebeck Verlag

Im Gespräch mit Deutschlandfunk-Nova-Moderatorin Anna Kohn erzählt Klaus von seiner letzten Expedition nach Chile, wie schwierig es manchmal ist, an Nahrung zu kommen und wo auch für ihn seine Grenzen sind.