Seit Jahrhunderten ist sie Gegenstand von Legenden und Mythen. Jeder kennt sie, dabei wissen wir nur sehr wenig über sie. Zeitgenossen schrieben wenig schmeichelhaft über sie und doch gehört sie zu den großen Gestalten der antiken Geschichte: Kleopatra, die letzte Pharaonin Ägyptens.

Geboren wird sie 69 vor Christus. Mit 18 Jahren besteigt sie gemeinsam mit ihrem Bruder Ptolemaios XIII. den ägyptischen Thron. Nach dem Tod ihres Bruders herrscht sie mit anderen männlichen Mitregenten über das Land am Nil. Ihr Ziel, die Stärkung Ägyptens, kann sie ohne mächtige Verbündete nicht erreichen. Deshalb geht sie enge Verbindungen mit zwei römischen Politikern ein, die zu den mächtigsten ihrer Zeit zählen: Marc Anton und Caesar. Mit beiden hat sie eine Liebesbeziehung - mit Caesar auch einen Sohn: Caesarion oder Ptolemaois XV.

Seit Jahrhunderten wird über Kleopatra geschrieben. Es existieren aber keine Primärquellen, die einen Einblick in ihre Vorstellungen und Überzeugungen erlauben würden. Zeitgenössische Autoren unterstellen ihr negative Attribute und reduzieren sie auf die große Verführerin, erst Caesars und dann Marc Antons. Dessen innerrömischer Gegenspieler Octavian, der spätere Kaiser Augustus, sorgt mit seiner negativen Propaganda dafür, dass Marc Anton und Kleopatra in schlechtem Licht erscheinen.

Ihr hört in Eine Stunde History:

  • Der Althistoriker Christoph Schäfer fasst zusammen, was wir über die letzte ägyptische Pharaonin Kleopatra wissen
  • Stefan Pfeiffer ist Althistoriker an der Universität Halle/Wittenberg und erläutert, woher die Ptolemäer kamen und welche Bedeutung sie für die Geschichte Ägyptens haben
  • Die Baseler Ägyptologin Susanne Bickel erklärt die Rolle der Pharaonen, die vor rund 5000 Jahren zum ersten Mal in Erscheinung getreten sind
  • Deutschlandfunk-Nova-Geschichtsexperte Matthias von Hellfeld berichtet über den Aufstieg der Ptolemäer nach dem Ende der Diadochenkämpfe 285 vor Christus.
  • Deutschlandfunk-Nova-Reporter Felix Schledde erläutert Mythen und Legenden, die sich um Kleopatra ranken