• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wissenschaftler haben in Sibirien ein extrem gut erhaltenes Exemplar des Urzeitelefanten gefunden. Gutes Ausgangsmaterial, um ein Mammut zu klonen? Viele Experten sind da skeptisch.

Wir bauen uns ein Mammut! Wissenschaftler in Sibirien sind sich sicher, dass sie das schaffen könnten. Denn sie haben im Permafrostboden ein sehr gut erhaltenes Exemplar gefunden – und das wollen sie nun klonen.

"Für die Weltwirtschaft ist das Klonen von Mammuts sicher nicht entscheidend. Aber für einen Paläontologen könnte es schon interessant sein. Mich würde das interessieren. Aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass es klappt."
Professor Eberhard Frey, Staatliches Museum für Naturkunde in Karlsruhe

Der Paläontologe Eberhard Frey ist skeptisch. Zwar haben die Forscher in der angeblich sehr gut erhaltenen Mammutleber geeignete Zellen gefunden - "aber wo packen sie den Zellkern dann rein?" Frey sieht es so: "Das ist, als wenn man einen Porschemotor in einen VW-Käfer reibauen würde. Der wird ihnen um die Ohren fliegen."

Vielleicht - so Frey - könnte es zufällig klappen. Der Zufall wäre sehr, sehr groß. Und sollte es wirklich klappen, wäre das Mammut überlebensfähig? Vielleicht. "Man müsste sehr viel Beifuß herbeischaffen. Das war die Hauptnahrung des Mammuts."