Beef im Hip Hop ist umstritten - auch in der Szene selbst. Einerseits will man zwar als harter Typ dastehen, gleichzeitig aber auch Vorbild für die jüngere Hörerschaft sein. Trotzdem gehört Streit irgendwie dazu.

In der Nacht zu Montag hat es vor einer Bar in Köln eine Messerstecherei und Schießerei gegeben. Genauer gesagt vor der Noon Bar, die dem Rapper Xatar gehört. (Zur Erinnerung: Xatar kommt aus Bonn und saß bis 2014 wegen Goldraubs im Knast. Bei dem Raubüberfall ist damals Gold im Wert von 1,7 Millionen Euro verschwunden, das bis heute nicht weider aufgetaucht ist.) Xatar war an dem Vorfall in Köln nicht beteiligt, aber er ist Mitinhaber der Bar, in der die Auseinandersetzung begann.

Schwer Verletzter von der Polizei aufgegriffen

Augenzeugen berichten, dass es zuerst einen Streit in der Bar gab, dann habe ein Beteiligter ein Messer gezogen und Schüsse seien in dem Zusammenhang ebenfalls gefallen. Etwas später hat die Polizei einen schwer verletzten Mann aufgegriffen. Und dem wiederum soll eine andere Bar gehören - zusammen mit dem Rapper KC Rebell. Soweit die Ereignisse aus der Nacht zum Montag.

"Der Wagen fiel den Kollegen auf, weil sämtliche Scheiben und alle vier Reifen zerschossen waren."

Die Gerüchteküche brodelt

Weder Xatar noch KC Rebell sollen an dem Vorfall in Köln beteiligt gewesen sein. Dennoch brodelt die Gerüchteküche. Vor allem deswegen, weil KC Rebell auf seinem Instagram-Account ein Foto gepostet hat, auf dem er und an die 30 Typen vor einer fetten Karre posen. Darunter steht die Zeile: "Die Olympia findet grad in Köln statt. Nach dem ersten Knall rennen alle los". Versehen mit dem Hashtag #freitagkriegstdudeinepromo. Jetzt wird wild spekuliert, ob KC Rebell einen Diss-Track gegen Xatar plant.

522 Likes, 15 Comments - Hüseyin Köksecen (@kc.rebell.army) on Instagram: "#freitagkriegstdudeinepromo 😍👌..."
#freitagkriegstdudeinepromo 😍👌 @rebell45#kcrebell#fatamorgana#fatamorganatour#kc#rebell#rebellizzy#hasso#hayvan#rebellismus#rebellarmy#bangermusik#daslabelmitdemboxhandschuh#alleanderensinddieanderen#bangerstore#rebellshishashops#deutschrap#king

Xatar und KC Rebell haben seit einiger Zeit Stress, weil Xatar behauptet hat, KC Rebell habe bei seinem Label "Alles oder Nix" angefragt. KC Rebell ist aber Teil der Banger-Crew rund um Farid Bang. Eine Zusammenarbeit mit dem Label von Xatar käme also einem Übertritt ins gegnerische Lager gleich.

Beef in der HipHop-Geschichte

Stress zwischen verschiedenen Lagern in der Rapper-Szene gibt es immer wieder. Die bekannteste Feindschaft zwischen der Eastcoast und der Westcoast in den USA hatte in den 90er Jahren ihren traurigen Höhepunkt mit dem Tod von Westcoast-Rapper 2 ac und Eastcoast-Rapper The Notorious B.I.G. Beide Rapper waren eigentlich auch mal befreundet gewesen. Bis heute konnte in keinem der beiden Fälle geklärt werden, wer der Täter war.

Auch in Deutschland hat es schon Beef zwischen Rappern gegeben. Vor rund zehn Jahren haben sich Sido und Bushido angefeindet. Eigentlich kamen beide mal aus der selben Ecke vom Label Aggro Berlin. Der Schlagabtausch blieb in diesem Fall allerdings bei Wortgefechten und bei gegenseitigen Diss-Tracks.