Das 9-Euro-Ticket, die 9,99-Euro-Preise für Supermarktprodukte oder für Streaming-Abonnements – die Neun wirkt wie eine Signalzahl auf uns, dass wir hier ein Schnäppchen machen. Doch das funktioniert nicht bei allen Produkten so – vor allem, wenn sie uns emotional etwas bedeuten.

Ganz klar: Beim 9-Euro-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel soll der Schnäppchen-Charakter im Vordergrund stehen, sagt Konsumentenpsychologin Janina Steinmetz von der Bayes Business School in London. Doch nehmen wir diesen auch wirklich als ein Schnäppchen wahr?

Janina Steinmetz sagt: Ja, tatsächlich fallen wir auf 9,99-Euro-Preise herein, weil unsere Aufmerksamkeit, während wir den Preis lesen, nachlässt. Wir fangen links mit der Neun an, was weniger ist als Zehn – bis wir bei den 99 Cent angekommen sind, hat unsere Aufmerksamkeit wieder nachgelassen und es kommt uns billiger als 10 Euro vor.

"9,99 Euro kommt uns tatsächlich billiger vor als 10 Euro."
Janina Steinmetz, Konsumentenpsychologin an der Bayer Business School in London

Im Luxussegment kommt die Neun hinterm Komma nicht gut an

Doch die Neun-Euro-Preise kommen nicht überall gut an. Im Luxussegment wie beispielsweise in einem teuren Restaurant verwirren uns Preise mit 99 Cent hinter dem Komma eher, als dass sie uns anlocken, erklärt Janina Steinmetz. Ein Wein, der auf der Karte 25,99 kostet, erinnere uns eher an den Supermarkt als an ein hochwertiges Produkt.

"Wenn ich in einem tollen Restaurant bin und der Wein kostet 25,99 Euro, dann fühle ich mich an den Discounter erinnert und habe das Gefühl, dass das kein hochwertiges Produkt ist."
Janina Steinmetz, Konsumentenpsychologin an der Bayer Business School in London

Bei Luxusartikeln sind eher runde Preise psychologisch sinnvoller für die Verkäufer, erklärt die Konsumentenpsychologin.

Emotionale versus unemotionale Produkte

Wie wir einen Preis wahrnehmen, kommt deshalb immer stark auf das Produkt an. Bei Bahntickets oder Handyverträgen achten wir nicht auf die Farbe des Tickets oder des Vertrags, hier geht es uns einfach darum, ein gutes und günstiges Angebot zu erhalten.

Bei Produkten, die für unsere Identität wichtig sind, wie beispielsweise Mode, spielt der Preis eine wesentlich kleinere Rolle und andere Entscheidungsfaktoren rücken in den Vordergrund: Wie gut gefällt mir dieses Kleid? Wie sehe ich mich in diesem Auto?

"Emotionale Produkte oder auch Erlebnisse, da kommt es auf den Preis viel weniger an. Wenn ich zum Konzert meiner Lieblingsband gehe, wäre mir es egal, ob es 99,99 Euro oder 100 Euro kostet."
Janina Steinmetz, Konsumentenpsychologin an der Bayer Business School in London

Bei Konzertkarten unserer Lieblingsband würden wir deshalb selten wegen einem Euro auf das Konzert verzichten, während wir im Supermarkt wegen einem Cent doch zu einem anderen Produkt greifen würden.