Eventim ist unter den Konzertkartenanbietern in Europa eine Marktmacht - bei wenig Konkurrenz. Das Bundeskartellamt nimmt deshalb Eventim jetzt unter die Lupe. Unsere Reporterin Lisa Hofmann hat sich auf dem Ticketmarkt umgesehen und nach dem fairen Ticketpreis gefahndet.

Was bezahlen wir eigentlich, wenn wir ein Ticket kaufen? Produktionskosten wie Hallenmiete, Hotel, Fahrtkosten, Security machen einen großen Anteil aus, erklärt Lisa. Dann hängt der Preis auch davon ab, wie viele Künstler auf der Bühne stehen. Hinzu kommen Bühnentechnik, Ton, Licht oder Videoinstallationen und die gesetzlich vorgeschriebenen Abgaben an die Künstlersozialkasse sowie eine Ausländersteuer für ausländische Bands.

Auf diesen ganzen Batzen kommen dann noch mal Zusatzgebühren oben drauf. Und dabei gibt es Schwankungen zwischen den Ticketanbietern. Floppt ein Konzert, dann tragen der Tourneeveranstalter und die Künstler das Risiko, nicht der Ticketanbieter, der über die Gebühren im Vorfeld ein Plus erwirtschaftet.

Preisvergleich zahlt sich aus

Wer sein Geld nicht bei Eventim loswerden möchte, kann sich auf ticcats.de nach günstigeren Anbietern umsehen. Manche Anbieter verlangen geringere Vorverkaufsgebühren und sind damit günstiger als Eventim.

Die Künstler könnten, so wie das Patti Smith, Calexico, Grönemeyer oder Kid Rock machen, einen Ticketpreis festschreiben, den der Anbieter nicht überschreiten darf.

"Der Künstler sagt, wo es langgeht, er könnte auch sagen, ich möchte mein Ticket zu diesen und jenen Bedingungen verkaufen."
Konzertagent Berthold Seliger

Dass Eventim so eine Marktmacht ausübt, liegt aber vor allem daran, dass das Unternehmen 1996 den Computer Ticket Service (CTS) aufgekauft hat und damit der erste Anbieter von Online-Ticketing wurde. Parallel hat sich Eventim als Veranstalter etabliert. Das Unternehmen hat wiederholt ganze Veranstaltungsorte gekauft wie die Kölner Lanxess-Arena oder das Berliner Tempodrom. Dazu zählen auch 16 von 20 großen Festivals in Deutschland, die ausschließlich von Eventim abgewickelt werden. Allein 2014 hat Eventim einen Umsatz von 690 Millionen Euro erwirtschaftet.

Mehr im Netz zu Eventim: