Kool Savas ist zurück. Obwohl, eigentlich war er überhaupt nie so richtig weg. Jedenfalls hat er ein neues Album herausgebracht: Märtyrer. Der Titel stand schon 2013 fest, ändern wollte Savas ihn nicht mehr.

Kool Savas ist seit fast 20 Jahren im Geschäft. "Manchmal fragen mich Leute, wann ich denn endlich aufhören will." Aber er denkt überhaupt nicht ans Aufhören. "Ich rappe bis 65 und dann schauen wir mal weiter", sagt der 39-Jährige.

Das neue Album "Märtyrer" ist produziert unter anderem von DJ Smoove, KD Beatz, Gjana Khan, Cuebeatz und Kool Savas selbst. Der Titel stand schon 2013 fest, noch bevor junge Menschen für den Salafismus in den Krieg zogen, um zu morden. Savas geht es mit dem Titel um seine Leidenschaft für den Rap. "Und die Leute wissen, dass der Titel nicht politisch oder religiös gemeint ist", sagt er.

Hochwertiger Rap aus Deutschland

Mittlerweile sei bei seiner Musik alles extrem ausgereift. "Heute sind sich Idee und Ergebnis sehr, sehr ähnlich", sagt Savas. "Das wollte ich schaffen." Und in einer Sache ist er sich bis heute treu geblieben: Er sei immer noch ein Flow-Fanatiker.

Und weil Kool Savas schon so lange im Rap-Geschäft ist, kann er auch zurückblicken. Musikalisch habe sich der Rap extrem entwickelt. "Viele machen viel mehr hochwertiges Zeug", sagt Savas. Aber die Solidarität sei etwas auf der Strecke geblieben.