Als Rapper nehmen sie eigentlich kein Blatt vor den Mund. Wenn es um die türkisch-kurdische Frage geht, ist es in Rapper-Kreisen aber merkwürdig still.

Der Kurdenkonflikt findet nicht nur in der Türkei, sondern auch in Deutschland statt. In Frankfurt und anderen Städten ist schon gegen die aktuelle Zuspitzung der Lage und die neue Gewalt im Konflikt demonstriert worden. Politiker befürchten, dass auch hierzulande die Spannungen zwischen Kurden und Türken wachsen könnten. Und was sagen türkische und kurdische Rapper zu der Situation? Nicht sehr viel.

"Scheint alles easy zu sein für die Rapper. Ich habe den Eindruck, der Konflikt berührt die türkisch- und kurdischstämmigen Rapper zwar schon, aber irgendwie ist man doch auch weit weg davon in Deutschland.
Nail Al Saidi, DRadio-Wissen-Autor

Ein paar Äußerungen findet man aber doch: Der kurdische Rapper KC Rebell hat sich auf Facebook geäußert, und zwar direkt nachdem der Konflikt in der türkischen Stadt Suruc wieder aufgeflammt ist. Er postete eine rote Nelke und Worte der Enttäuschung.

Des öfteren schon hat sich der kurdischstämmige Azad politisch geäußert und gefragt, warum sich so wenige Menschen für das Leid der Kurden interessieren. Einer der sich ebenfalls ganz klar zu seinen kurdischen Wurzeln bekannt hat, ist Rapper Xatar. Er stammt ursprünglich aus dem Iran und ist mit seinen Eltern in den 1980er Jahren nach Deutschland geflohen. In einem Video von 2008 zeigte er sich mit kurdischer Flagge.

"Das gab viele negative Reaktionen von türkischen Hiphop-Fans, die sich dadurch angegriffen gefühlt haben."
Nail Al Saidi, DRadio Wissen Autor

Wäre da noch der türkisch-kurdische Rapper Haftbefehl. Mit seiner Herkunft hat er, sagt er, in Deutschland kein Problem. Bis auf ein paar Ausnahmen.