Es ist eine Begeisterung, die sich mehrheitlich Männer teilen: Die große Leidenschaft für Traktoren, Mähdrescher, Feldhäcksler und andere Stars der Landtechnikvideos. Tammo und Jörn Gläser setzen ihre Technik-Stars seit Jahren gekonnt in Szene.

Als Jugendlicher entwickelte Tammo Gläser seine Leidenschaft für landwirtschaftliche Maschinen, obwohl er selbst nicht vom Bauernhof stammt. Mit seinem zweieinhalb Jahre jüngeren Bruder Jörn ist er gemeinsam mit dem Fahrrad über die Felder gefahren. Dabei: die Videokamera des Vaters. So entstanden die ersten Landtechnik-Videos.

Über die Jahre haben die Brüder ihre Aufnahmen perfektioniert und waren immer auf der Suche nach neuen Motiven und Landschaften, die sie dann im Ausland fanden. Sie reisen in die USA, Australien oder Russland, um landwirtschaftliche Maschinen bei der Arbeit zu filmen.

"In so einem Hochleistungstraktor steckt mehr Technik, als in einem Luxusauto."

Die Fans sind von den Maschinen fasziniert. Viele Fahrzeuge haben den Wert eines Einfamilienhauses, sagt Tammo, und werden Zentimeter genau satellitengesteuert übers Feld gefahren. Gleichzeitig sind die Landtechnikvideos aus den verschiedenen Ländern ein bisschen wie Reisefilme, weil mehr als nur ein Mähdrescher zu sehen ist, sondern auch die Gegend und die Menschen.

Ihre Filme produzieren die Brüder in der Wedemark bei Hannover. Ein Sprecher informiert über Erträge und Strukturen der jeweiligen Betriebe und das Ganze wird mit Musik unterlegt. Die DVDs werden in fünf Sprachen übersetzte und europaweit vertrieben. Die Kunden seien ganz unterschiedlich, sagt Tammo: Ehefrauen, die Traktorenfilme ihren Männern zum Geburtstag schenken oder Mütter, die ihren Kindern Landtechnikvideos zu Weihnachten untern Baum legen. Daneben gebe es eine Stammkundschaft und Fans in vielen verschiedenen Ländern, die die beiden Filmemacher seit Jahren durch den Kauf der DVDs unterstützen.

"Die Leute wollen wissen, wie Landwirtschaft in anderen Ländern funktioniert."
Tammo Gläser, Filmemacher