Die Poetry-Slammerin Katja Hofmann findet, dass nette Personen Konflikten aus dem Weg gehen und man nicht einschätzen kann, was sie wirklich denken.

"Ich bin manchmal sehr schroff in den Dingen, die ich sage, aber so bin ich nun mal."

Katja Hofmann arbeitet in einem Fitness-Studio und ist ihrer eigenen Einschätzung nach freundlich und höflich, allerdings findet sie es auch wichtig ehrlich zu sein: "Die Frauen sind mit einem gewissen Ziel bei uns - sei es Muskelaufbau oder Fett-Abbau - und da ist es wichtig, manchmal ein ehrliches Wort zu sprechen und nicht immer nur super-freundlich und nett zu sein, alles abzunicken." Katja versucht es in diesen Situationen dann provokativ, aber mit Humor.

"Freundlichkeit hat nichts damit zu tun, wie nett man ist, sondern wie authentisch man ist und ob man jemanden mit Respekt behandelt."

Katja Hofmann ist gerade auf den Deutschen Poetry Slam Meisterschaften in Dresden - am 1.11. sogar im Finale. Sie hat auf Lehramt studiert, danach aber das bereits erwähnte Frauen-Fitness-Studio übernommen. Sie selbst findet "nett" ist eher eine Beleidigung als ein Kompliment. Als im Fitnessstudio eine Umfrage bei den Kundinnen anstand, hatte sie regelrecht Angst vor der Auswertung. Aber siehe da: Katjas Bewertung fiel am allerbesten aus. Das hat sie sehr gefreut und darin bestätigt, so zu bleiben, wie sie ist – nicht immer nett, aber ehrlich.