Jeder soll sagen können, was er denkt. Und jeder soll lesen können, was er will. So wollen es die Vereinten Nationen in der UN-Behindertenrechtskonvention. Die spricht seit Mai 2008 allen Menschen mit Behinderungen uneingeschränkt das Recht auf Information und Meinungsfreiheit zu. Wesentlicher Bestandteil davon sind Texte in Leichter und Einfacher Sprache.

In Leichter Sprache lesen sich Bücher ganz anders. Die Texte sind kürzer, die Schrift größer und die Wörter leichter zu verstehen. Lange Wörter werden mit Bindestrich geschrieben. Das sind einige Regeln der Leichten Sprache. Das Buch "Tschick" von Wolfgang Herrndorf zum Beispiel ist in Einfacher Sprache statt 256 nur 64 Seiten lang. Und es beginnt so:

"Maik und Tschick sind zwei Jungs aus Berlin. Man könnte sagen, der eine ist ein Streber, der andere ein Asi."
Testleser für Bücher in Einfacher und Leichter Sprache

Menschen, die Bücher in Leichter und Einfacher Sprache kaufen, können zwar meist lesen, aber es strengt sie schnell an. Gründe dafür sind, dass sie geistig beeinträchtigt sind oder alt. Laut einer Studie der Universität Hamburg können neben den 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten weitere 13,3 Millionen Menschen in Deutschland schlecht Lesen und Schreiben. Dazu zählen auch Zuwanderer, die Deutsch erst lernen. Auch, wenn sich unglaublich viele Menschen über leichte Texte freuen würden, sucht man sie auf vielen Internetseiten vergebens.

​"Man muss mit weniger auskommen. Wahrscheinlich gibt es so wenige Autoren für Leichte Sprache, weil man seinen Wortschatz und Sprachwitz nicht einsetzen kann. Die große Herausforderung ist es, da trotzdem was draus zu machen."
Ina Beyer, Autorin für leichte Sprache

Zu den wenigen weiteren Autoren zählen Doreen Hennig und Hardy Kuttner. Sie gründeten 2012 den Passanten-Verlag und verlegen Klassiker der Literatur in Einfacher Sprache, darunter: "Weiße Nächte" von Fjodor Dostojewski.

"Wir stoßen ständig an unsere Grenzen, aber es macht so einen Spaß, diesen Text durchzulesen, und zu gucken, wo da die Gefühlswelt steckt."
Doreen Hennig, Autorin Leichter Sprache beim Passanten-Verlag

Die Auflagen sind so klein, dass jedes Exemplar ein handgefertigtes Einzelstück ist. In Buchhandlungen stehen sie noch nicht. Das sei aber im Kommen.

Das ist das Piktogramm für Leichtes Lesen:

Mehr zum Thema Leichte und Einfache Sprache: