Der Rock 'n' Roll-Thriller "Back Up" von Paul Colize spielt 1967 in Berlin. Darin kommen vier Mitglieder einer Band ums Leben. Nur der Schlagzeuger nicht.

Am 11. Februar 2010 wird ein Obdachloser in ein Brüsseler Krankenhaus eingeliefert. Keine Papiere. Niemand vermisst ihn. Und erzählen kann er nicht, denn er hat ein Locked-In-Syndrom - er ist bei Bewusstsein, aber nicht Herr über seinen Körper. Paul Colize erzählt uns seine Geschichte aus der Ich-Perspektive. Und nach und nach erfahren wir, dass der Protagonist unserer Geschichte damals, 1967, für den erkrankten Drummer der Band "Pearl Harbor" eingesprungen ist.

Sex & Drugs & Rock 'n' Roll

Er erinnert sich an seine Jugendzeit, dass "Sex and Drugs and Rock 'n' Roll" für ihn nicht nur eine Liedzeile waren und erzählt uns, welche Bands er gesehen und gehört hat - ein Krimi mit Soundtrack.

"Back Up" von Paul Colize wurde von Cornelia Wand aus dem Französischen übersetzt. Mit "Back Up" landete Paul Colize einen Kassenerfolg. Der 1953 in Brüssel geborene Schriftsteller hat für seinen Roman "Un long moment de silence", 2013 erschienen, mehrere Preise erhalten.

Mehr über "Back Up":

Der komplette Soundtrack zum Buch: