• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Isa ist das Mädchen von der Müllkippe in Wolfgang Herrndorfs Romandebüt "Tschick". In seinem letzten, unvollendeten Roman "Bilder deiner großen Liebe", schickt er Isa noch einmal auf die Reise.

Wir kennen Isa - wenn wir die Jungs Maik und Andrej kennen. Rotzfrech zeigt sie den beiden im Roman "Tschick", wie man Benzin klaut. Nun taucht Isa noch einmal in der literarischen Welt auf, im letzten, unvollendeten Werk des Autors, als 14-jähriges Mädchen, das ohne Schuhe über Felder und durch Wälder rennt.

Barfuß durch die Nacht

Isa ist ausgebüxt, aus einer Anstalt - weg vom Pillenplan und den Deprigesprächen, weg von den Ärzten und Pflegern. Sie schläft bei Tag und geht bei Nacht. Sie sieht die Sterne und deren Formationen. Sie läuft durch Nebel und Pfützen, im Staub und auf spitzen Kieseln, vorbei an schlafenden Kühen und Pferden.

In "Bilder deiner großen Liebe" ist Isa die Erzählerin. Es ist ihre Geschichte. Wir erfahren, dass sie als Kind jede Nacht draußen geschlafen hat, sogar im Winter. Dass sie Medikamente nehmen muss. Dass sie sich mit Sternbildern auskennt. Dass sie sich nicht für ein normales Mädchen hält.

Isa - die Unvollendete

Ob Isa wirklich die ist, für die wir sie halten, das wissen wir nicht und werden es nie erfahren: Wolfgang Herrndorf starb im August 2013. Nichts Unfertiges sollte nach seinem Tod veröffentlicht werden. Warum "Bilder deiner großen Liebe" trotzdem veröffentlicht wurde, was Wolfgang Herrndorf zu dieser Ausnahme veranlasst hatte, wird im Anhang des Buchs beschreiben - von den Herausgebern, Menschen, die dem Autor privat und beruflich nahe standen.

Seinen Wunsch, den Roman postum fertig schreiben zu lassen, konnten sie ihm nicht erfüllen. Deswegen bleibt er ein Fragment. Und lädt uns ein, Isa ein Stück auf ihrer Reise zu begleiten.

"Bilder deiner großen Liebe", ein unvollendeter Roman von Wolfgang Herrndorf, herausgegeben von Marcus Gärtner und Kathrin Passig, verlegt vom Verlag Rowohlt Berlin, 141 Seiten, 2014.