In "Der Mauerläufer" von Nell Zink zieht der titelgebende Vogel nach einem Autounfall in die Küche von Tiffany und Stephen ein. Und Tiffany merkt: Der Vogel ist viel wichtiger als sie.

Ein Autounfall ändert alles. Tiffany sitzt auf dem Beifahrersitz, ihr Mann Stephen fährt, dann kommt ihnen der Mauerläufer in die Quere - ein grau-roter Vogel mit spitzem Schnabel und schwarzer Brust. Der Vogel, so unwahrscheinlich es auch ist, überlebt den Unfall. Tiffanys Baby nicht – das verrät ihr das Ziehen im Unterleib.

"Tiffanys Stirn hatte geblutet. Und in ihrem Unterleib hatte es gezogen. Aber Stephens Sorge galt mehr dem Vogel, weil der noch lebte und weil er besonders sei."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Es gibt kein Baby. Dafür zieht der Mauerläufer bei Tiffany und Stephen in der Küche ein. Und Tiff wird klar: Sie weiß nichts über ihren Mann. Ihr Mann liebt Vögel mehr als sie. Sie liebt ihren Mann auch nicht mehr so sehr. Sie und der Mauerläufer haben etwas gemeinsam. Und es muss sich etwas ändern.

Nell Zink hatte keine Lust auf "Der Mauerläufer"

"Der Mauerläufer" ist der erste Roman von Nell Zink. Sie ist US-Amerikanerin und hat in Deutschland geschrieben, in Bad Belzig in Brandenburg. Und eigentlich hatte sie überhaupt keine Lust, den Roman zu schreiben, das Buch war ihr egal.

Fast wie die bequeme Beziehung von Tiff und Stephen, aus der sie raus muss. Ob sie das schafft? Zusammen mit dem Mauerläufer?

"Der Mauerläufer" von Nell Zink, erschienen im Rowohlt Verlag, 188 Seiten.

Mehr perfekte Bücher: