• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ihr Vater hat sich seinen Traum erfüllt, aber Ümit, Hakan, Sveda und Peri stehen mit ihrer Mutter ohne den Vater in seiner Eigentumswohnung in Istanbul. Fatma Aydemirs zweiter Roman "Dschinns" zeichnet das Bild einer Familie, in der sich alle nach etwas sehnen – nach einem Ort, Menschen, Wurzeln und Familie.

In sechs Kapiteln beschreibt Fatma Aydemir in ihrem zweiten Roman "Dschinns" die Geschwister: Ümit, der jüngste Sohn, der noch zuhause wohnt und sich heimlich nach einem Jungen aus seiner Fußballmannschaft sehnt. Hakan, der ältere Sohn, der seine Ausbildung hinschmeißt und sich vom Vater seiner Freundin rassistisch beleidigen lässt, ohne mit der Wimper zu zucken.

Sevda, die ältere Tochter, hat den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen, während Peri, die jüngere, zwar woanders studiert, aber weiterhin regelmäßig nach Hause kommt.

"Es ist kompliziert in dieser Familie, in der niemand weiß, wo er oder sie hingehört."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova-Rezensentin

Sie kommen alle zusammen in Istanbul in der ersten Eigentumswohnung ihres Vaters Hüseyin. In den 70er Jahren kam er nach Deutschland als Gastarbeiter und hat wenige Jahre später seine Familie nachgeholt. Schon immer wirkt Emine, Hüseyins Frau, als würde sie etwas bedrücken.

"Da ist eine tiefe Sehnsucht in ihr, nach etwas, das sie nicht benennen kann."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova-Rezensentin

Hüseyin wollte immer das Beste für seine Familie. Aber was die Familie wollte, das hat er nie hinterfragt. Jahrzehnte hat er hart für seinen Traum gearbeitet. Noch einmal neu anfangen und sich trotzdem zu Hause fühlen. Das wollte er Emine und sich selbst schenken.

Der Traum vom Zuhause und der Familie

Dann steht er endlich auf dem Balkon seiner Eigentumswohnung mit Blick auf das bunte Treiben Istanbuls. Ein Herzinfarkt beendet abrupt seinen Traum. Er stirbt.

"Dann durchfährt ihn ein Schmerz, von dem er sofort weiß: Das war es, Hüseyin! Deine Familie muss jetzt ohne dich auskommen."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova-Rezensentin

Die Familie kommt in der Eigentumswohnung zusammen - alle. Auch Emine und Sevda, Mutter und Tochter, sehen sich nach Jahren des Schweigens wieder.

"Sie wollen sich nah sein. Sie wollen sich aneinander festhalten. Sie wollen reden und sich verstehen. Aber: Erinnern tut weh."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova-Rezensentin

Das Buch

"Dschinns" von Fatma Aydemir, erscheint am 14. Februar 2022 im Hanser Verlag, 367 Seiten, gebundene Ausgabe (Hardcover): 24 Euro, E-Book: 17,99 EUR, ein Hörbuch soll folgen.