"Gun Love" heißt der neue Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin Jennifer Clement. Darin lässt die Protagonistin Pearl aus der Ich-Perspektive die ersten vierzehn Jahre ihres Lebens Revue passieren. Ein Leben, das sie in zwei Teile teilt: in das Leben vor und das nach dem Auftauchen von Eli Redmond, in das Leben ohne und das mit Schusswaffen, in das Leben ohne und das Leben mit dem Tod.

Als junges Mädchen lebt Pearl in einem völlig runtergerockten Auto - gemeinsam mit ihrer Mutter Margot. Das tut sie schon seitdem sie auf der Welt ist. Zwischen einer Müllhalde und einem schmalen Fluss, irgendwo im Nirgendwo von Florida. Pearl schläft auf den Vordersitzen, Margot hinten auf der Rückbank. Pearl ist glücklich mit ihrem Leben. Bis eines Tages Eli Redmond auftaucht. Und mit ihm eine Pistole. 

Glückliche Kindheit auf engstem Raum

Pearl und ihre Mutter haben keinen Kühlschrank und keine Möbel. Deswegen gibt es Milchpulver statt Milch. Deswegen liegen ihre Anziehsachen in Plastiktüten im Fußraum. Ihre Zahnbürsten bewahren Sie im Handschuhfach auf, die Lebensmittel im Kofferraum. Nachts verhängen sie die Scheiben mit Tüchern. Gegen die Mücken versprühen sie abends ein Spray im Wagen, das sie am Morgen auf ihren pelzigen Zungen schmecken.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eines Tages taucht der ominöse Eli Redmond auf. Er wird der neue Freund von Pearls Mutter Margot. Margot verfällt ihm sofort. Denn Margot liebt jeden. Egal wie schmutzig, kopflos oder kriminell jemand ist. Margot sieht immer das Gute in allen. Auch in Eli. 

"Wenn ein Mann seiner Frau eine Waffe gibt, dann tut er das nur, weil er wirklich vertraut."
Sergeant Bob, der mürrische Veterane aus Jennifer Clements Roman "Gun Love"

Als Eli Margot die Pistole schenkt, nimmt sie es hin. Pearl versteht das nicht. Ihre Mutter hatte nie eine Waffe - wofür braucht sie jetzt eine? Weil ein Auto für drei Menschen zu klein ist, sucht Pearl sich ein Versteck in einem der leerstehenden Wohnwagen auf dem Gelände. Dort macht sie ihre Hausaufgaben und träumt sich an einen fernen Ort. Weit weg von ihrer Misere. Aber ausgerechnet dieser Wohnwagen, der zu ihrem Zufluchtsort wird, ist schon "besetzt". 

Mit der Waffe geht die Unschuld verloren

Plötzlich liegen dort Waffen herum, eingewickelt in Zeitungspapier. Sie hat ein kleines Waffenlager entdeckt, weiß aber nicht, wem es gehört. Vielleicht dem dubiosen Eli? Oder gehören sie den Bewohnern des benachbarten Trailerparks: dem Pastor, der heimlich Waffen hortet, oder den Eltern ihrer besten Freundin April May, die auch ganz schön in Waffen vernarrt sind. 

Als Pearl erfährt, wem das Lager gehört, staunt sie nicht schlecht. Und obwohl sie noch ein Kind ist, weiß sie, sie hat nur eine Wahl: wegrennen oder mitspielen. Pearl spielt mit, ahnt aber nicht, dass es bei diesem Spiel nur Verlierer gibt.

Das Buch

"Gun Love" von Jennifer Clement, aus dem amerikanischen Englisch ins Deutsche übersetzt von Nicolai von Schweder-Schreiner, erschienen bei Suhrkamp, gebundene Ausgabe (Hardcover): 22 Euro, eBook: 18,99 Euro, Hörbuch, gelesen von Edith Stehfest: 17,95 Euro, 5 CDs, erschienen bei Buchfunk, Veröffentlichung: 10. Sept. 2018

Mehr "perfekte Bücher für den Moment":