Im Roman "Offene See" von Benjamin Myers findet der junge Robert auf der Suche nach dem Meer die weltoffene Dulcie – und mit ihr völlig neue Perspektiven. Eine zufällige Begegnung kann Horizonte öffnen und Lebenswege ändern, erzählt uns dieses bildreiche Buch, das uns an die Küste Englands entführt.

Manchmal genügt eine Abzweigung und alles kommt anders als geplant. So geschieht es auch Robert. Es ist kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, Robert ist sechzehn Jahre alt und auf Wanderschaft.

"Wo ist das Leben geblieben?"
Protagonist Robert in Benjamin Myers Roman "Offene See"

Er will unbedingt das Meer sehen, bevor er seinem Vater für den Rest seines Lebens unter Tage folgt. Wie alle Männer in der Familie wird er Bergmann werden, das ist völlig klar. Aber dann trifft er Dulcie.

Ein Zufall verändert das Leben

Dulcie hat nicht auf diesen Jungen gewartet, denn sie wartet auf gar nichts mehr. Höchstens auf ihren Tod. Dabei ist diese alte Frau so wunderbar unkonventionell und lebendig – voller Neugier, Mut und Weltoffenheit. Ganz anders als Robert. Ihre Begegnung verändert alles. Aus einer Einladung zum Tee werden zwei Tage, aus zwei Tagen mehrere Jahre...

"Robert wird Geduld haben müssen. Und den Mut, dazubleiben. So lange, bis alles gesagt ist."
Lydia Herms, Deutschlandfunk-Nova-Rezensentin

Der Autor: Benjamin Myers lebt selbst in Nordengland. Der 1976 geborene Journalist und Schriftsteller schreibt Romane, Lyrik und auch Sachbücher. Für seine Romane hat er mehrere Preise erhalten.

Cover des Romans "Offene See" von Benjamin Myers
© DuMont Buchverlag
Benjamin Myers Buch "Offene See"

Das Buch: "Offene See" (Original: "The Offing") von Benjamin Myers | aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann | 265 Seiten | gebundene Ausgabe (Hardcover): 20 Euro, E-Book: 15,99 Euro, Hörbuch-Download: 12,99 Euro, mp3-CD: 13,95 Euro, gelesen von Manfred Zapatka | Erschienen am 20.03.2020