• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Rubinroter Dschungel von Rita Mae Brown handelt von Molly, die mit elf Jahren schon weiß, dass sie niemals heiraten will und später mal etwas Großes werden wird. Mit ihrer selbstbewussten Haltung wird sie im Leben immer wieder anecken, aber niemals aufgeben.

In ihrer Kindheit ist Molly mit Cheryl befreundet, aber nur, weil der Ort in dem sie wohnen, sehr klein ist und sie seit der ersten Klasse zusammen zur Schule gehen. Cheryl spielt mit Puppen und trägt Kleider. Molly hasst Puppen und Kleider.

Beim Spielen geraten die beiden irgendwann aneinander. Cheryl will Krankenschwester spielen - Molly aber lieber Arzt sein und diese albernen Papierservietten als Schwesternoutfit nicht tragen. Als Cheryl ihr erklärt, sie könne niemals Arzt werden, weil sie ein Mädchen sei, kassiert sie von Molly eine Ohrfeige. 

Ein anderes Mal beweist Molly, dass sie sich bei einer Szene in der Schule von anderen nichts vormachen lässt. Dabei kommt sie auf eine gute Geschäftsidee. Gegen etwas Geld lässt sie neugierige Mitschüler in die Hose ihres Kumpels Broc schauen. Ein anderer - Earl - hat sie aber verpetzt. Aus Rache mischt sie Kaninchenköttel unter Rosinen und bietet sie ihm zur Versöhnung an. Earl greift beherzt zu.  

"Molly ist anders als andere Mädchen. Sie ist nicht höflich, ihr Aussehen ist ihr egal und sie lächelt nicht auf Geheiß."
Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova, über den Charakter der Protagonistin Molly

Die Schule schließt Molly als Klassenbeste ab und bekommt ein Stipendium. Von der Uni fliegt sie, weil sie offen lesbisch lebt. Mit nur 20 Dollar in der Tasche trampt sie nach New York und kämpft dort um ein zweites Stipendium und einen neuen Job. 

Rubinroter Dschungel zählt zu den Klassikern der feministischen Literatur

Molly träumt weder vom Heiraten noch vom Kinderkriegen. Außerdem mag sie Mädchen lieber als Jungs. Sie versteht nicht, warum das nicht auch normal sein sollte. Geschlecht, Alter, Hautfarbe – Molly ist das völlig egal.

"Ist mir egal, ob sie mich mögen oder nicht. Mir ist wichtig, dass ich mich mag."
Molly, Protagonistin des Romans Rubinroter Dschungel von Rita Mae Brown

Das Buch Rubinroter Dschungel von Rita Mae Brown wurde 1973 veröffentlicht. Es ist stark autobiografisch und heißt im Original "Rubyfruit Jungle". Der Roman zählt zu den Klassikern der feministischen Literatur, weil er die Geschichte eines Mädchens erzählt, das in ärmlichen Verhältnissen in den Südstaaten groß wird, mutig und eigensinnig ist.

Rubinroter Dschungel (Rubyfruit Jungle) von Rita Mae Brown, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt von Barbara Scriba-Sethe, Ullstein, gut 300 Seiten, Taschenbuchausgabe: 11,00 EUR, erstmals veröffentlicht: 1973

Noch mehr Lesestoff: