Rein in die Luxus-Arche. Hund, Katze, Pinguin und Co bekommen am New Yorker JFK-Flughafen ein Luxus-Terminal - mit Pool und Flachbildschirmen. Reisen kann ja sehr anstrengend sein. Das Terminal "The Ark" kostet rund 43 Millionen Euro und wird 2016 eröffnet.

Es gibt Vierbeiner, die sind echte Vielflieger. Die Abfertigung am Flughafen oder auch umsteigen kann teils dauern. Manche Tiere müssen sogar in die Quarantäne. Das bedeutet lange Aufenthalte und auch Stress. Tiere, die reiche Besitzer haben, können sich bald freuen. Zumindest wenn sie am New Yorker JFK-Flughafen einchecken. Denn dort entsteht das Luxus-Terminal "The Arch" - nur für Tiere.

Eröffnet wird die Arche 2016. Über 16.000 Quadratmeter werden für die Tiere zurzeit ausgebaut für 43 Millionen Euro. Dafür gibt es einen Pool in Knochenform - da freut sich das Hundeherz. Es gibt Klettermöglichkeiten in einer Art Fitnessbereich und auch Flachbildschirme. Welches Programm läuft, ist noch unbekannt. Auf jeden Fall können die Besitzer ihren Tieren per Web-TV bei Sport und Spiel zuschauen, während sie genervt an der Sicherheitskontrolle warten.

Pinguin ja, Löwen nein

In dem Luxus-Terminal kann jeder sein Tier abgeben, der möchte. Die Arche will aber auch gezielt Tiertransport- und Luftfahrtunternehmen als Kunden gewinnen. Die übernehmen zum Beispiel den Transport von exklusiven Pferden. Eine Transatlantik-Reise für solch ein Pferd kostet rund 10.000 US-Dollar.

Die Arche nimmt fast alle Tiere auf, auch Pinguine. Für die gibt es sogar private Separees für intime Stunden. Nur Löwen dürfen nicht in das Luxus-Terminal. Die sind dann doch zu exotisch.