Lydia ist 36 Jahre alt. Über Sprüche, dass Frauen ohne Kinder etwas fehlt, ärgert sie sich. Lydia sagt, sie hatte nie diesen Wunsch, sich fortzupflanzen. Aber jetzt hat sie Christoph. Sie ist krass glücklich. Und zum ersten Mal kann sie sich vorstellen, vielleicht doch Kinder zu haben. Bloß Christoph, das weiß sie, der will keine.

"Bevor ich Christoph kennengelernt habe, waren Kinder für mich total unkonkret. Das heißt nicht, dass ich nichts mit ihnen anfangen kann. Gar nicht! Ich bin gern mit Kindern zusammen. Die meisten mögen mich sehr. Vermutlich, weil ich die krassesten Grimassen der Welt schneide. Vielleicht auch, weil ich sie im Beisein ihrer Eltern dazu ermuntere, ihre Fürze zu feiern. Ich weiß aber auch, dass das nicht reicht. Nicht für mich."
Lydia Herms

Das Thema Kinder geht Lydia sehr nah. Das hat sie gemerkt, als sie ihr Stück für die Einhundert produziert hat. Und auch wir haben das gemerkt, denn es sind Tränen geflossen. Lydia sagt, in solchen Momenten wünscht sie sich manchmal, sie hätte ein anderes Geschlecht. Oder keins. Und dass sie Tiere beneidet - denn die pflanzen sich einfach fort, ohne nachzudenken.

Mehr zum Thema: