Laut soll es sein in einer Müllverbrennungsanlage - überall Gestank und Dreck. Mit diesen Erwartungen fährt unser Reporter Martin Krinner und beobachtet die Abfallentsorgung aus der Sicht des Kranfahrers.

Unsere Konsumgesellschaft produziert viel Müll. Der wird verbrannt in großen Anlagen, die Tag und Nacht in Betrieb sind. Dabei entsteht Hitze, die wiederum zur Wärmegewinnung genutzt wird. Dennoch gehört die Halle, in die der Müll von den Müllwagen gekippt wird, nicht zu den unappetitlichsten Orten, die sich unser Reporter Martin Krinner vorstellen kann. Er findet viel weniger Gestank, Lärm und Dreck an, als er erwartet hatte. Denn auch hier wird Abhilfe geschaffen: Die Luft, die zum Betreiben des riesigen Feuerkessels benötigt wird, zieht zunächst durch die Halle mit dem Müll und sorgt so für ein wenig bessere Luft. Reporter Martin Krinner beobachtet die Müllverbrennung aus der Sicht des Kranfahrers, der seinen Greifarm geschickt zwischen Abfallbergen und Verbrennungsöfen hin und her manövriert.