Macklemore & Ryan Lewis geben die Konkurrenz zu Kanye West, die Mädels von Schnipo Schranke wollen "irgendwas mit fame" und Fettes Brot äußert sich zur Flüchtlingssituation. Das und mehr in eine Stunde Musik.

Wahrscheinlich stand Kanye West zu lange in der Sonne - vor seinem Auftritt gestern bei den MTV-Video Music Awards (30.08.2015). Zwei Minuten wortlos feiern lassen, dann eine wirre Rede halten und mit der Ansage schließen, 2020 Präsident der USA werden zu wollen. Paralleluniversum pur. Neue Musik von ihm ist ja quasi sekündlich zu erwarten. Aber solange er nicht aus den Timberlands kommt, gucken wir auf die Konkurrenz: Macklemore & Ryan Lewis zum Beispiel:

Und in der deutschsprachigen Sprechgesang-Abteilung ist auch einiges gebacken: Die beiden Anarcho-Mädels von Schnipo Schranke wollen "irgendwas mit fame" und bemühen auf ihrem Debütalbum das ein oder andere Fäkalthema. Die Frittenbude ersetzt alles, was "explicit" sein könnte durch Tiernamen und wirken auf "Küken des Orion" phasenweise fast niedlich. Und apropos "Himmelskörper": Fettes Brot nutzen ihr neues Album "Teenager vom Mars" für ein erstes Statement zur aktuellen Flüchtlingssituation.

Ansonsten freuen wir uns in Eine Stunde Musik auf erfolgreiche Bands aus der Werbung. Jonah kommen nach ihrem ersten Mobilfunk-Spot zurück, und Cosby erzählen, was neben dem Song aus dem Mode-Spot noch so alles zu finden ist auf dem Debüt "As fast as we can".