Es wird Sommer. Eine geräumige Winterjacke hat der Mann dann nicht mehr an. Und im Gegensatz zur Frau hat er keine Handtasche. Sollte er eine haben? Oder einen Rucksack? Hip Bag? Jutebeutel? Schwierig.

Wohin mit dem ganzen Kram?

Der moderne Mann von heute hat immer Sommer so einiges zu transportieren: Sonnenbrille. Eine Decke für den Park. Bier für den Park. Würstchen für den Park. Sommer - da fängt er wahrscheinlich auch wieder an, zu rauchen. Also auch noch Kippen und ein Feuerzeug. Aber wohin damit?

Handtaschen für Herren sind zwar mittlerweile auf den meisten Fashionshows für Männer zu sehen - dass die Herrengelenktasche á la Horst Schlämmer den Markt erobert, hält DRadio-Wissen-Modeberaterin Tina Kießling in naher Zukunft allerdings für höchst unwahrscheinlich.

"Im realen Leben sind Herrenhandtaschen nicht angekommen."
Tina Kießling, DRadio-Wissen-Modeberaterin

Lösung Hosentasche?

Ihr könntet natürlich versuchen, alles in die Hosentaschen zu stopfen. Aber das ist ja auch irgendwie unpraktisch. Viele Männer haben deshalb einen Rucksack oder eine Messengerbag. Und wenn Mann etwas mehr mitnehmen möchte - neben der Decke auch noch die Frisbeescheibe und die Steaks – dann ist natürlich ein schicker Weekender ganz toll…

"Diese Reisetasche, mit der man am Wochenende an den Gardasee fährt - in die man viel rein bekommt, aber nicht zu viel - damit sieht man immer gut aus."
Fabian Festner vom Modeblog Snobtop

Wenn Mann einen Weekender und eine gute Aktentasche für die Arbeit hat, reicht das, sagt Fabian Festner. Die Tasche solle hochwertig aussehen, darf aber auch nicht zu klein und zu ausgefallen werden.

"Größe spielt also tatsächlich eine Rolle beim Mann."
Till Haase, Moderator

Also keine Clutch für den Herren…

Doch, man kann sie finden: In der Frühjahr-/Sommer-Kollektion von Armani zum Beispiel. Auch Gucci hat derzeit ein paar verrückte Modelle im Angebot, da gibt es exotische Blumenprints auf ziemlich kleinen Herrenhandtaschen.

Gender Bending

Die Grenzen zwischen Männer- und Frauenmode verwischen - Gender-Bending heißt dieser Trend. Alessandro Michele, der neue Gucci-Kopf, hat seine Männer kürzlich in Spitzenhemden über den Laufsteg geschickt: Der Schnitt war männlich, das Material eher weiblich konnotiert. Sah sehr gut aus, sagt Tina Kießling.

"Warum also nicht mal kleine Handtaschen? Pharrell Williams macht es, Frank Ribéry auch."

Auch Bauchtaschen sind in Ordnung, findet Tina. Natürlich nicht die Ausführung Geographielehrer-auf-Italienreise. Aber es gebe ein paar echt nette Modelle - auch hier teilweise wieder mit Blumenmuster.