Hendrik Meier ist Ende zwanzig und seit einem Jahr Nachtbürgermeister von Mannheim. Er ist der Meinung, dass er einiges umsetzen konnte, wovon auch die Nachtschwärmer profitieren.

Seine erste Zeit als Nachtbürgermeister beschreibt Hendrik Meier als spannend. Viel sei los gewesen, vor allem gab es eine große Medienöffentlichkeit. Das hat auch eine gute Seite für Hendrik, denn die Öffentlichkeit braucht er häufig, um Projekte umzusetzen.

Seit ungefähr einem halben Jahr habe er eine gute Struktur, mit der er seinen Zehn-Punkte-Plan umsetzt, den er sich zu Beginn seiner Amtszeit gemacht habe.

Mit einem Zehn-Punkte-Plan zu einem besseren Nachtleben

Zum Beispiel hat der Nachtbürgermeister durchgesetzt:

  • Kostenloses Trinkwasser in den Bars und Clubs
  • Initiative Luisa mit Workshops gegen sexualisierte Gewalt in Bars und Clubs
  • Initiative "Die nette Toilette" – kostenloses Benutzen der Toilette in Bars und Restaurants
"Ich muss eine gewisse Öffentlichkeit für bestimmte Themen schaffen."
Hendrik Meier, Nachtbürgermeister in Mannheim

Der Nachtbürgermeister hat weder Handlungshoheit noch ein Budget. Hendrik Meier versucht, seine Vorschläge umzusetzen, indem er dafür eine Öffentlichkeit schafft, sodass der Stadtrat in Mannheim dann über das Thema berät und entscheidet.

Wichtige Projekte nicht nur für Nachtschwärmer

Ein Projekt, das Hendrik sehr wichtig ist, ist ein Blitzer, der für mehr Sicherheit für die Fußgänger in Mannheims Ausgehviertel Jungbusch sorgen soll. Immer wieder komme es zu schweren Unfällen, weil Fußgänger an der sechsspurigen Straße angefahren werden, klagt Hendrik.

Das Projekt, die Sperrzeit einmal im Monat auf 10 Uhr morgens zu verlängern, damit das Publikum aus den Clubs und Bars nicht zur gleichen Zeit zwischen 5 und 6 Uhr auf die Straßen ströme und sich dadurch Anwohner gestört fühlten, konnte der Nachtbürgermeister bislang nicht umsetzen.

"Ich muss erst einmal mit ein paar kleineren Aktionen das Vertrauen gewinnen, vor allem auch gegenüber der Kommune und der Stadtverwaltung."
Hendrik Meier, Nachtbürgermeister in Mannheim

Die Konflikte, die zwischen Clubbetreibern, Anwohnern, Stadtverwaltung und Ordnungskräften entstehen, löst Hendrik an verschiedenen runden Tischen, zu denen die Betroffenen eingeladen werden. Bei größeren Beschwerden übernimmt Hendrik die Rolle eines Mediators, der versucht, die unterschiedlichen Interessen auszugleichen und einen Kompromiss zu finden.

"Es ist mit einer rot-rot-grünen Mehrheit so, dass viele Leute für Themen der Sub-, Popkultur und freien Kultur viel zugänglicher geworden sind."
Hendrik Meier, Nachtbürgermeister in Mannheim

Bei seinen Projekten hilft ihm sehr, dass sich im Mai nach den Kommunalwahlen ein neuer Stadtrat mit einer rot-rot-grünen Mehrheit zusammengesetzt hat. Bei den neuen Stadtratsmitgliedern habe Hendrik das Gefühl, dass sie für die Themen von Sub- und Popkultur und der freien Szene zugänglicher seien als Politiker aus anderen Parteien.